Termintipp

Mozart: Die kleine Zauberflöte

© Hans-Jörg-Michel

Die-beiden-Fiedler_ohne-Schrif

Die-beiden-Fiedler_ohne-Schrif

Dass Oper nicht nur Groß, sondern auch Klein begeistert kann, beweisen Musik­theaterreihen für Kinder zahlreicher renommierter Opernhäuser im gesamten Bundesgebiet. In Hamburg ist es die „opera piccola“, die sich an der Staatsoper seit Jahren mit kindgerechten Produktionen großer Beliebtheit erfreut. Im Februar steht im Rahmen der Reihe nun die Premiere von Peter Maxwell Davies’ Oper „Die beiden Fiedler“ auf dem Spielplan, die ihre kleinen Zuschauer in einen geheimnisvollen Wald entführt. Dort begegnen sie den beiden Helden der Geschichte, Tom und Gavin, die auf ihrem Weg durch das ­Dickicht zunächst noch an den schaurigen Geschichten von angeblichen Trollen im Wald zweifeln, dann aber auf ihrem Heimweg tatsächlich Bekanntschaft mit den scheinbar unberechenbaren Fabelwesen machen. Als Tom dann plötzlich spurlos verschwindet, können ihn nur noch die Klänge seiner Violine retten. Mit „Die beiden Fiedler“ gibt der Wiesbadener Regisseur Stephan Witzlinger sein Debüt in Hamburg. (Johann Buddecke)

Interpreten

Tjaard Kirsch (Leitung)
Andreas Franz & Marius Adam (Leitung)

Termine

Samstag, 22.02.2020
15:00 Uhr
Sonntag, 23.02.2020
15:00 Uhr
Samstag, 29.02.2020
15:00 Uhr
Sonntag, 01.03.2020
15:00 Uhr
Samstag, 07.03.2020
15:00 Uhr
Sonntag, 08.03.2020
15:00 Uhr
Samstag, 14.03.2020
15:00 Uhr
Sonntag, 15.03.2020
15:00 Uhr
Samstag, 21.03.2020
15:00 Uhr
Sonntag, 22.03.2020
15:00 Uhr
Samstag, 28.03.2020
15:00 Uhr
Sonntag, 29.03.2020
15:00 Uhr
Samstag, 04.04.2020
15:00 Uhr
Sonntag, 05.04.2020
15:00 Uhr
Samstag, 11.04.2020
15:00 Uhr

Vergangene Termine

Sonntag, 16.02.2020
15:00 Uhr
Samstag, 15.02.2020
15:00 Uhr
Sonntag, 09.02.2020
15:00 Uhr
Samstag, 08.02.2020
14:00 Uhr Premiere

Auch interessant

Opern-Kritik: Staatsoper Hamburg – Falstaff

Feministinnen wettern gegen die Fetten

(Hamburg, 19.1.2020) Regisseur Calixto Bieito blickt mit seiner „Falstaff“-Inszenierung in die Abgründe der modernen Gesellschaft. weiter

László Fenyő spielt Bachs Cellosuiten

Fünf Abschriften und kein Autograf

László Fenyő sucht mit Bachs Cellosuiten den Ausgleich zwischen Logik und Empfindung weiter

Interview Christoph Schoener

„Bach wird immer aufgeführt werden“

Christoph Schoener verabschiedet sich als Kirchenmusikdirektor von St. Michaelis in Hamburg. Ein Gespräch über seinen Werdegang und die Zukunft der Kirchenmusik. weiter