Empfehlung der concerti-Redaktion

Peter Pan

Zarter Feenklang und handfeste Piratenlieder: Das Musical "Peter Pan" träumt den Traum ewiger Kindheit und unverbrüchlicher Freundschaft

Peter Pan

Peter Pan ist das Kind, das nie erwachsen wird, und deshalb nicht nur einen Traum (zum Glück für immer jung bleiben), sondern auch einen Alptraum (zum Unglück nie älter werden) verkörpert. Sogar in die Psychoanalyse hat diese Figur Eingang gefunden, und zwar als wenig schmeichelhaftes, vom Psychotherapeuten Dan Kiley so benanntes Peter-Pan-Syndrom, ein Ausdruck für lebenslange, höchst bedenkliche Infantilität. Ganz so ernst wird das Musical Peter Pan nach dem Roman von James M. Barrie im Allee Theater gewiss nicht ausfallen, schließlich ist es für Kinder ab sechs Jahren empfohlen. Tjaard Kirsch hat dazu neue Kompositionen beigesteuert, um das Publikum in die unterschiedlichsten Traum- und Schaumzonen von Peter Pans Universums zu entführen. Demnach wird dann vom zarten Feenklang über handfeste Piratenlieder bis zum mitreißenden Mitmachsong für die ganze Familie etwas dabei sein.

Die Geschichte ist ja auch wirklich voller Abenteuer und Unwägbarkeiten. Sie fängt schon damit an, dass plötzlich nachts im Zimmer von Wendy Darling und ihrem Bruder John ein Junge namens Peter Pan auftaucht. Er lädt die Geschwister ein, mit ihm auf die Insel Nimmerland zu fliegen. Wie das gehen soll? Nun, zum einen keine Angst haben und zum anderen ein bisschen Feenstaub – und vor allem: den Eltern nichts verraten! Auf Nimmerland begegnen ihnen dann Piraten, Indianer, wilde Tiere, ein tickendes Krokodil, der hilfsbereite Nimmervogel und die geflügelte Fee Tinkerbell. Für den Jungen, der nie groß werden und nie seine Milchzähne verlieren will, gibt es hier reichlich Möglichkeiten, sich so kurzweilig wie gedankenlos die Zeit zu vertreiben. Mit dem bösen Kapitän Hook kommt es freilich zu einem harten Kampf, den nur einer wird gewinnen können. 

In der Inszenierung von Sascha Mink wird eine Geschichte über die Macht der Fantasie, über Freundschaft und Familie angekündigt, also einerseits über den Zauber des Kindseins, andererseits aber auch darüber, was es heißt, erwachsen zu werden und Verantwortung zu übernehmen. Von den vielen bekannten Sentenzen aus Peter Pan sei zumindest diese erwähnt: „Sag nie auf Wiedersehen, weil auf Wiedersehen bedeutet, wegzugehen – und wegzugehen, bedeutet zu vergessen.“ (Irene Bazinger)

Interpreten

Tjaard Kirsch (Leitung)
Sascha Mink (Regie)

Termine

Freitag, 21.12.2018
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Samstag, 22.12.2018
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Sonntag, 23.12.2018
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Mittwoch, 26.12.2018
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Samstag, 29.12.2018
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Sonntag, 30.12.2018
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Samstag, 05.01.2019
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Sonntag, 06.01.2019
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Samstag, 12.01.2019
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Sonntag, 13.01.2019
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Samstag, 19.01.2019
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Sonntag, 20.01.2019
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Samstag, 26.01.2019
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Sonntag, 27.01.2019
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg

Vergangene Termine

Sonntag, 16.12.2018
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Samstag, 15.12.2018
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Freitag, 14.12.2018
16:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Sonntag, 09.12.2018
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Samstag, 08.12.2018
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Freitag, 07.12.2018
16:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Sonntag, 02.12.2018
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Samstag, 01.12.2018
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Sonntag, 25.11.2018
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Samstag, 24.11.2018
15:00 Uhr
Allee Theater Hamburg
Samstag, 17.11.2018
14:00 Uhr Premiere
Allee Theater Hamburg