Termintipp

RIAS Kammerchor Berlin, Ensemble Resonanz, Justin Doyle

© Matthias Heyde

Auftraggeber des neuen Werks: der RIAS Kammerchor

Auftraggeber des neuen Werks: der RIAS Kammerchor

Zwischen Bibel und Koran

Berlin Chorkantate Die Vertreibung des Ismael bohrt an der Wurzel großer Religionskonflikte

Es ist ein wirklich heikles Thema, dem sich der estnische Komponist und Lyriker Jüri Reinvere in seinem neuesten Werk Die Vertreibung des Ismael nähert. Gegenstand der vom RIAS Kammerchor in Auftrag gegebenen großen dramatischen Chorkantate ist die wechselvolle Erzählung der Abraham-Söhne Ismael und Isaak, deren unterschiedliche Auslegung in der Bibel und im Koran seit jeher zu grundlegenden Konflikten zwischen den großen Weltreligionen führte. Reinvere selbst kündigte das Werk als hochexpressives Stück voller Blut und Tragik an, das seinen Abschluss in einem lediglich „brüchigen Frieden“ findet.

Für das Uraufführungskonzert im Kammermusiksaal der ­Berliner Philharmonie stellt Dirigent Justin Doyle mit dem Hamburger Ensemble Resonanz Reinveres Werk Musik verschiedener Kulturen aus dem Mittelalter, der Renaissance und des 19. Jahrhunderts voran, die den Zuschauern eine Perspektive auf den ideologischen Ursprung der Chorkantate ermöglichen soll. (Johann Buddecke)

Interpreten

RIAS Kammerchor Berlin
Ensemble Resonanz
Justin Doyle (Leitung)

Programm

Reinvere: Die Vertreibung des Ismael (UA)
Werke von Schubert
Dufay u. a.

Termine

Freitag, 20.03.2020
20:00 Uhr

Auch interessant

Porträt Justin Doyle

Britisches Understatement

Der Chefdirigent und Künstlerische Leiter des RIAS Kammerchors Justin Doyle ist – bei aller Zurückhaltung um seine Person – ein Garant für musikalische Sensationen. weiter

Anzeige
Verlosung Ensemble Resonanz

Fruchtbare Zusammenarbeit

concerti verlost fünf CDs von Haydns „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“ mit dem Ensemble Resonanz und Riccardo Minasi. weiter

Triple-Porträt: Vladimir Jurowski, Robin Ticciati & Justin Doyle

Generationenwechsel in Berlin

Mit Vladimir Jurowski, Robin Ticciati und Justin Doyle beginnt für drei große Berliner Klangkörper eine neue Ära weiter