Termintipp

Aşkım Beethoven – Beethoven, meine Liebe

© André Wunstorf

Führt Klänge aus Orient und Okzident zusammen: Sinem Altan

Von Nußdorf bis in die Türkei

Berlin Ludwig van Beethovens »Pastorale«
trifft auf anatolische Volksmusik

Beethoven war bekanntlich ein großer Naturfreund und liebte ausgedehnte Spaziergänge im Freien. Eine Legende besagt, dass er am Ufer des Schreiberbachs zwischen den Wiener Vororten Nußdorf und Grinzing in idyllischer Kulisse, umgeben von zwitschernden Vögeln, seine sechste Sinfonie, die „Pastorale“, komponierte. In dem Werk selbst finden sich zahlreiche musikalische Assoziationen an die Natur wie Vogelrufe, das Plätschern eines Baches oder Schritte eines Wanderers. Dass Beethovens Meisterwerk auch ganz anders klingen kann, zeigt die türkische Komponistin und Pianistin Sinem Altan. Sie kombiniert seine Klänge mit Volksliedern aus ihrer Heimat Anatolien und stellt eigene Arrangements vor. Wie es klingt, wenn Orient und Okzident musikalisch aufeinanderprallen, zeigt sie beim Konzert As,kım Beethoven eindrucksvoll mit ihrem Ensemble Olivinn. Das Quartett interpretierte bereits Lieder von Franz Schubert auf seine ganz eigene Art. Durch das Programm führt KiKA-Moderator Juri Tetzlaff. (Irem Çatı)

Interpreten

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Ensemble Olivinn
Steffen Tast (Leitung)
Juri Tetzlaff & Begüm Tüzemen (Darsteller)

Programm

Beethoven: Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 „Pastorale“ (Auszüge)
Altan: Kompositionen und Arrangements auf der Grundlage von anatolischer Volksmusik und Beethovens „Pastorale“

Termine

Auch interessant

Nominiert zum „Publikum des Jahres 2019“: Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Ein Publikum, das die Diversität der Hauptstadt widerspiegelt

Es ist das älteste Rundfunkorchester Deutschlands und hat womöglich das größte Publikum: Die Zuhörer des Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin sind nominiert zum „Publikum des Jahres 2019“. weiter