< Zur Übersicht

Denis Matsuev © Andrey Mastafaev

Denis Matsuev

Dienstag, 05. Juni 2018, 19:00 Uhr
Konzerthaus Berlin (Berlin)

Denis Matsuev & Orchester der Russisch-Deutschen MusikAkademie

Begegnungen am Pult: Die Russisch-Deutsche Musikakademie baut Brücken jenseits von Wirtschaft und Politik

Kulturelle Brücken sind bisweilen mehr als nur dekorative Untermauerung internationaler Beziehungen auf politischer und wirtschaftlicher Ebene. So lebt die Russisch-Deutsche Musikakademie vor allem vom Dialog und vom regen künstlerischen Austausch zweier profilierter Kunstnationen. Die Mitglieder studieren an Musikhochschulen oder Orchesterakademien in Berlin, Moskau und St. Petersburg und spielen das Repertoire deutscher und russischer Komponisten des 18. bis 20. Jahrhunderts.

Damit der Austausch praktisch funktioniert, sitzen an jedem Pult ein deutscher und ein russischer Musiker. Die Russisch-Deutsche Musikakademie wurde 2012 aus Anlass des „Deutschlandjahrs in Russland“ gegründet. Seither gastierte das Ensemble beim Bonner Beethovenfest und den „Weißen Nächten“ in St. Petersburg. Künstlerischer Chef ist der russische Stardirigent Valery Gergiev. Er leitet seit über zwanzig Jahren das St. Petersburger Mariinsky-Theater, in dessen Räumen die jungen Musiker proben. (Antje Rößler)

Denis Matsuev (Klavier)
Orchester der Russisch-Deutschen MusikAkademie
Valery Gergiev (Leitung)

Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 2 c-Moll op. 18
Schubert: Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944

    Rezensionen

    Mit Pathos
    CD-Rezension Valery Gergiev

    Mit Pathos

    Valery Gergiev bringt die enormen Qualitäten der Münchner Philharmoniker zur Geltung weiter

    Mehr Hingabe
    CD-Rezension Valery Gergiev

    Mehr Hingabe

    Valery Gergievs Zyklen-Sammlung wird nun um die Skrjabin-Sinfonien erweitert weiter

    Hölle der Abhängigkeiten
    DVD-Rezension Valery Gergiev

    Hölle der Abhängigkeiten

    Gergiev dirigiert die Oper „Der Spieler“ von Prokofiew mit dem Orchester, Chor & Ballett des Mariinsky Theaters, inszeniert von Temur Chkheidze weiter

    Auch interessant

    Münchner Philharmoniker mit Valery Gergiev © Andrea Huber

    Münchner Philharmoniker mit Valery Gergiev
    Münchner Stadtrat verlängert Gergievs Vertrag

    Valery Gergiev bleibt Chefdirigent der Münchner Philharmoniker bis 2025

    Der Münchner Stadtrat hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, den Vertrag mit dem amtierenden Chefdirigenten der Münchner Philharmoniker Valery Gergiev um fünf Jahre zu verlängern weiter

    Dmitri Schostakowitsch © gemeinfrei

    Dmitri Schostakowitsch
    TV-Tipp: Gergievs Schostakowitsch auf ARD-alpha

    Mammutprojekt für Nachteulen

    In der kommenden Nacht um 1:30 Uhr sendet ARD-alpha nach und nach den kompletten Schostakowitsch-Zyklus des Dirigenten Valery Gergiev weiter

    Anton Bruckner, Gemälde von Ferry Bératon © gemeinfrei

    Anton Bruckner, Gemälde von Ferry Bératon
    Online: Zweimal Bruckner

    Berlin gegen München

    Im September kann man Bruckners vierte Sinfonie gleich doppelt erleben – einmal von den Berliner Philharmonikern und einmal von den Münchner Philharmonikern weiter

    Kommentare sind geschlossen.