< Zur Übersicht

Grandes Fugues/Ballet de l’Opéra de Lyon © Stofleth

Szenenbild aus "Grandes Fugues"

10. August 2018 bis 29. August 2018
Haus der Berliner Festspiele (Berlin)

Festival „Tanz im August“

Klassische Musik trifft zeitgenössischen Tanz: Das Ballet de l’Opéra de Lyon eröffnet das Festival „Tanz im August“

Das Ballett des Opernhauses von Lyon eröffnet den „Tanz im August“. Frankreichs bedeutendste Compagnie außerhalb von Paris, die mit einem Repertoire von 117 Stücken zugleich die vielseitigste sein dürfte, zeigt in Berlin „Trois Grandes Fugues“: Drei Tänzerinnen schufen kontrastierende Choreografien zu Beethovens Großer Fuge von 1825, jenem revolutionär modernen Erst-Finale für das späte Streichquartett op. 130, das in der Orchesterfassung sein sinfonisches Potenzial entfaltet. 

Die Oper von Lyon, 2017 zum „Opernhaus des Jahres“ gekürt, erregt regelmäßig mit unkonventionellen Produktionen Aufmerksamkeit. Die Stadt ist aber nicht nur deshalb eine Reise wert. Sie bezaubert zudem mit beschaulichen Uferwegen, mittelalterlichen Gassen und prachtvollen Platanen-Boulevards. Mitten im Gründerzeitviertel steht das Opernhaus, das schon architektonisch einen Hingucker darstellt: Der Architekt Jean Nouvel setzte ein markantes Tonnendach aus Glas und Stahl auf die alten neoklassizistischen Mauern. Um Außeneinflüsse abzuschirmen, hängt der Zuschauersaal an sechs gewaltigen Stahlträgern, die an 46 Meter hohen Betonpfeilern befestigt sind. (Antje Rößler)

Mit: Ballet de l’Opéra de Lyon, Big Dance Theater, Gupo de Rua u. a.

    Kommentare sind geschlossen.