< Zur Übersicht

Akademie der Künste © Manfred Mayer

Akademie der Künste

15. März 2018 bis 06. Mai 2018
Akademie der Künste (Berlin)

Underground und Improvisation – Alternative Musik und Kunst nach 1968

Höhenflüge im Untergrund: Konzertreihen und Ausstellungen reflektieren Gegenkulturen in Musik und Kunst

Wild und bunt war das Leben anno 1968. Doch es war ebenso der Beginn einiger friedlicher Revolten von Künstlern der alternativen Musik- und Kunstbewegungen. Sie begannen im Jahr des Prager Frühlings und endeten in der Nachwendezeit.

Der „Underground“ in der Kunst in Ost und West agiert an der Schnittstelle zwischen bildender Kunst, Videokunst sowie experimenteller Musik und setzt alles daran, sich von der „offiziellen“ Kultur abzugrenzen. Dabei entwickelt er seine eigene, mitunter ironische und provokante Sprache, wobei die vermeintliche gesellschaftliche Taktlosigkeit mitunter zum Hauptantriebsmotor der Kunstproduktion wird.

Die Akademie der Künste zeigt nicht nur in zwei Ausstellungen, Konzertreihen und Filmaufführungen das Leben und Schaffen dieser alternativen Künstler, sondern debattiert zudem mit Zeitzeugen über vergangene sowie gegenwärtige experimentelle Musik, Kunst und gesellschaftliche Veränderung. (Julia Hellmig)

    Kommentare sind geschlossen.