< Zur Übersicht

Avi Avital © Zohar Ron

Avi Avital

16. März 2018 bis 18. März 2018
Konzerthaus Dortmund (Dortmund)

Festival „Zeitinsel“

Bach, Jazz-Improvisationen und Handschattenfiguren: Beim dreitägigen Festival „Zeitinsel“ präsentiert Mandolinist Avi Avital sein breites künstlerisches Spektrum

Sie bewegen sich zwischen Klassik, Jazz und Weltmusik: Die Künstler, die alljährlich beim Mini-Festival „Zeitinsel“ im Dortmunder Konzerthaus vorgestellt werden. Jazz-Pianist Michael Wollny war bereits dabei, Sitarspielerin Anoushka Shankar durfte sich präsentieren oder auch Star-Posaunist Nils Landgren.

In diesem Jahr steht der israelische Mandolinist Avi Avital im Mittelpunkt der dreitägigen „Zeitinsel“ – und präsentiert mit seinem vielseitig einsetzbaren Instrument in vier Konzerten sein gesamtes künstle- risches Spektrum. Dabei zeigt der 39-Jährige, wie experimentierfreudig er mit Musik umgeht. Ohne Scheuklappen und die Grenzen zwischen E- und U-Musik sprengend. Begleitet wird er dabei von bekannten Musikerkollegen.

Unter dem Titel „Musik für Freaks“ eröffnet Avital das Festival mit Jazz- Pianist und Landsmann Omer Klein. Die „Freaks“ dürfen sich auf Bach und Jazz-Improvisationen freuen. Premiere feiert Avital mit seinem Vier-Jahreszeiten-Programm. Mit dem Venice Baroque Orchestra und dem georgischen Budrugana-Gagra Handschattentheater präsentiert er seine ganz eigene Version des italienischen Barockhits. Klassik und Volksmusik kombiniert der charmante Musiker schließlich in seinem Between-Worlds-Programm und beendet das Festival mit einem Liederabend, an dem ihm Countertenor Andreas Scholl zur Seite steht. Abwechslung ist in Dortmund also garantiert! (Insa Axmann)

Zeitinsel-Festival

Zeitraum: 16.–18.3.2018
Mit: Avi Avital, Omer Klein, Venice Baroque Orchestra, Andreas Scholl, Tamar Halperin u. a.
Spielstätte: Konzerthaus Dortmund

    Rezensionen

    Something completely different
    CD-Rezension Avital meets Avital

    Something completely different

    Avi und Omer Avital sind nicht miteinander verwandt, teilen aber neben Namen und israelischer Herkunft eine unbändige Lust am gemeinsamen Musizieren weiter

    Experimentell
    CD-Rezension Avi Avital – Vivaldi

    Experimentell

    Mandolinist Avi Avital demonstriert, was man alles mit Vivaldis Musik machen kann weiter

    Grenzgänger zwischen Ost und West
    CD-Rezension Avi Avital – Between Worlds

    Grenzgänger zwischen Ost und West

    Mandolinist Avi Avital widmet sich auf seinem zweiten Album Werken von Bartók bis Villa-Lobos weiter

    Auch interessant

    Avi Avital © Harald Hoffmann/DG

    Avi Avital
    Online-Interview

    In der Welt von … Avi Avital

    In unserer Reihe „In der Welt von...“ begleiten wir, vernetzt durch Smartphone und Social Media, Künstler auf Reisen, zu spannenden Projekten und besonderen Ereignissen. Diesmal: Avi Avital weiter

    Avi Avital/Schleswig Holstein Musik Festival 2017 © Olaf Malzahn

    Avi Avital/Schleswig Holstein Musik Festival 2017
    Das Schleswig-Holstein Musik Festival 2017

    In Scheunen, Kirchen und Fabrikhallen

    Das Schleswig-Holstein Musik Festival wird mit Avi Avital das ganze Bundesland bespielen weiter

    Avi Avital © Uwe Arens/DG

    Avi Avital
    Blind gehört Avi Avital

    „Da will man doch gleich eine Flasche Wein öffnen”

    Der Mandolinist Avi Avital hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt weiter

    Kommentare sind geschlossen.