< Zur Übersicht

Asphalt Festival : Vorabmotiv zu "Fairy Queen" © Matusiak Wenting

Asphalt Festival : Vorabmotiv zu "Fairy Queen"

12. Juli 2018 bis 22. Juli 2018
Weltkunstzimmer (Düsseldorf)

Asphalt Festival Düsseldorf

Was darf’s denn sein: Purcell, Poetry-Slam oder Punk-Performance? – Theater, Musik, Tanz und Kunst sorgen beim „Asphalt Festival“ für Risse im Fundament zementierter Erwartungen

Industrie und Kultur ist ein reizvoller Mix, der dem Publikum sinnliche Erlebnisse beschert, die über den Horizont gewöhnlicher Konzert- und Theaterbesuche hinausgehen. Im Rahmen des Düsseldorfer „Asphalt Festivals“ stehen im Juli mitten im urbanen Raum unter dem Motto „crossing borders“ für elf Tage und Nächte 50 abwechslungsreiche Produktionen aus der Welt von Theater, Musik, Tanz und Kunst auf dem Programm.

Die Festivalmacher knüpfen unter anderem mit Auftritten des Jazzpianisten Bojan Z, der russischen Punk-Rock-Band Pussy Riot und den syrischen Theatermachern Mohammad al Attar und Omar Abusaada ein interdisziplinäres Netz verschiedener Kunstformen. Ob avantgardistischer Gypsy-Punk, Poetry-Slam oder zeitgenössischer Tanz – alle künstlerischen Aktionen bringen das Publikum auf ganz unterschiedliche Weise mit dem weiten Spektrum kultureller Ausdrucksmöglichkeiten in Berührung. Und das an ungewöhnlichen Orten überall und mitten in der Stadt.

Zur Eröffnung kann man beispielsweise in der ehemaligen Backfabrik im Weltkunstzimmer Henry Purcells „Fairy Queen“ als Puppentheater erleben, wenn die niederländische Duda Paiva Company gemeinsam mit dem Nederlands Blazers Ensemble die Deutschlandpremiere einer surrealen, komischen und manchmal düsteren Version des barocken Werkes auf die Bühne bringt, in der sich Puppenspiel, Tanz und Musik zu einer absurden Märchenwelt vermischen. (Katherina Knees)

Mit: Mivos Quartett, Duda Paiva Company, Nederlands Blazers Ensemble u. a.

    Kommentare sind geschlossen.