< Zur Übersicht

Hamburgische Staatsoper © Westermann

Hamburgische Staatsoper

11. März 2018 bis 17. April 2018
Staatsoper Hamburg (Hamburg)

Italienische Opernwochen

Italianità und große Stimmen: Startschuss für die ersten „Italienischen Opernwochen“

Mit einem neuen Format erfreut die Hamburgische Staatsoper in diesem Frühjahr ihr Publikum: Erstmals finden hier vom 11. März bis zum 17. April die „Italienischen Opernwochen“ statt. Zwar bietet das Mutterland des Musiktheaters eine Fülle an großartigen Werken aus praktisch allen Epochen. Insofern liegt die Idee nah. Doch haben sich die Macher der Staatsoper zunächst mal auf die beiden Giganten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts konzentriert: Giuseppe Verdi und Giacomo Puccini. „La Traviata“ und „Aida“ sowie „Madama Butterfly“ und „Tosca“ sollen die Zuschauer ins Theater locken und dort von den Stühlen reißen. Dafür sorgen bewährte Inszenierungen des Hauses und namhafte Künstler – so wird Startenor Jonas Kaufmann am 17. April den Mario Cavaradossi verkörpern.

Eine speziell für die „Italienischen Wochen“ geplante Neuinszenierung dürfte für Gesprächsstoff sorgen: Verdis „Messa da Requiem“ soll Regisseur Calixto Bieito inszenieren. Man darf gespannt sein, zu welchen Bildern sich der für seine polarisierenden Produktionen berühmt-berüchtigte Katalane von Verdis individueller und opernhafter Totenmesse inspirieren lässt. (Christoph Kalies)

Italienische Opernwochen
Zeitraum: 11.3.–17.4.2018
Mit: Kristine Opolais, Anja Harteros, Jonas Kaufmann u. a.
Ort: Staatsoper Hamburg

    Kommentare sind geschlossen.