< Zur Übersicht

Kit Armstrong © Neda Navaee

Kit Armstrong

Montag, 03. April 2017, 20:00 Uhr
Stadttheater Ingolstadt (Ingolstadt)

Kit Armstrong, Andrej Bielow & Adrian Brendel

Mit blindem Verständnis die Ohren öffnen

Klaviertrios sind heute meist feste Ensembles – was vor allem daran liegt, dass sich „blindes“ Verständnis im Zusammenspiel nur durch langjährige, intensive Probenarbeit erreichen lässt, die wiederum wenig Raum für solistische Aktivitäten bietet. Freilich gab und gibt es auch immer wieder Solisten, die sich regelmäßig zum Triospiel zusammenfanden – am berühmtesten war wohl das Trio mit dem Cellisten Pablo Casals, dem Pianisten Alfred Cortot und dem Geiger Jacques Thibaud. Dass der amerikanische Pianist Kit Armstrong seit einigen Jahren ebenfalls regelmäßig in einem Klaviertrio mitwirkt, ist insofern nicht sehr überraschend, als Vielseitigkeit für Armstrong, der neben Klavier und Komposition auch noch Mathematik, Physik, Chemie und Biologie studiert hat, sozusagen zu den Grundkompetenzen zählt. Dazu kam, dass der 24-Jährige zum 80. Geburtstag seines Lehrers Alfred Brendel ein Klaviertrio komponierte, zu dem neben dem ukrainischen Geiger Andrej Bielow auch Brendels Sohn Adrian am Cello mitwirkte, den Armstrong bei einem von Adrian Brendel kuratierten Festival in Dorset (England) kennengelernt hatte. Das Trio harmonierte – und zwar so gut, dass 2012 die erste CD eingespielt wurde und es mittlerweile zu den etablierten Klaviertrios zählt. (Frank Armbruster)

Kit Armstrong (Klavier)
Andrej Bielow (Violine)
Adrian Brendel (Violoncello)

Mozart: Violinsonate G-Dur KV379
Rameau: Piece de clavecin en Concert Nr. 4 B-Dur
Haydn: Klaviertrio Nr. 41 es-Moll Hob.KV:31
Kurtág/Ligeti: 3 Stück für Cello und Klavier
Beethoven: Klaviertrio G-Dur op. 1/2

Veranstalter: Konzertverein Ingolstadt e.V.

    Rezensionen

    Passion für Kontrapunkt
    DVD-Rezension Kit Armstrong – Bach's Goldberg Variationen

    Passion für Kontrapunkt

    In Bachs „Goldberg-Variationen“ besticht Kit Armstrong mit einer Durchgestaltung des Stimmverlaufs, die luzider kaum sein könnte weiter

    Blick ins Innere
    CD-Rezension Kit Armstrong

    Blick ins Innere

    Der 21-jährige Pianist Kit Armstrong spielt Choralvorspiele und die Partita Nr. 1 von Bach, eine Auswahl aus Ligetis „Musica ricercata“ und eine eigene Fantasie weiter

    Auch interessant

    „Ich bin einfach ein neugieriger Mensch&#8220;
    Interview Kit Armstrong

    „Ich bin einfach ein neugieriger Mensch“

    Warum der Pianist und Komponist auch Mathematik studierte und gerne Meeresfrüchte kocht weiter

    Kit Armstrong © Neda Navaee

    Kit Armstrong
    ONLINE-INTERVIEW

    In der Welt von… Kit Armstrong

    In unserer Reihe „In der Welt von...“ begleiten wir, vernetzt durch Smartphone und Social Media, Künstler auf Reisen, zu spannenden Projekten und besonderen Ereignissen weiter

    Kit Armstrong © Neda Navaee

    Kit Armstrong
    Interview Kit Armstrong

    „Ich träume davon, Koch zu werden“

    Der Pianist und Komponist Kit Armstrong über Struktur, Komplexität und Meeresfrüchte weiter

    Kommentare sind geschlossen.