< Zur Übersicht

Die Zauberflöte/Nationaltheater Mannheim © Hans Jörg Michel

Szenenbild aus "Die Zauberflöte"

12. Juli 2018 bis 22. Juli 2018
Nationaltheater Mannheim (Mannheim),

Mannheimer Sommer

Vom surrealistischen Live-Hörspiel bis zum inszenierten Unterwasser-Konzert: Der „Mannheimer Sommer“ spürt Mozarts künstlerischer Vision von der Erneuerung der Oper nach

Weg vom rückwärtsgewandten Musiktheater, hin zur zeitgemäßen Opern-Inszenierung und vor allem frei vom weitverbreiteten Klischee eines angeblich eingestaubten Genres möchte der Mannheimer Sommer auch in diesem Jahr seine Besucher mit modernen und aufregenden Musiktheater-Produktionen begeistern.

Wie bereits in den vergangenen Jahren steht auch in diesem Juli bei dem am Mannheimer Nationaltheater stattfindenden Festival Wolfgang Amadeus Mozart im künstlerischen Fokus – wenn auch nicht bei jeder Veranstaltung eines seiner Werke auf dem Programm steht. Vielmehr geht es dem Festival um den Geist des Komponisten, der mit insgesamt vier Aufenthalten in Mannheim 176 Tage seine Lebens in der Stadt verbrachte, dort verschiedene Werke komponierte und diese mit dem ansässigen, zu den besten seiner Zeit gehörenden Orchester zur Aufführung brachte. Präsent sein soll vor allem die künstlerische Vision des Komponisten von der Erneuerung der Oper, die das Festival nun in einem programmatischen Bogen von der Mozart-Zeit bis zur Gegenwart spannt.

So erwarten die Zuschauer verschiedenste, teils spektakuläre Verbindungen von Musik und Theater, wobei auch nicht der Blick in Richtung Popmusik gescheut wird. Ein musikalisch freigeistiges Programm also, ganz dem Wesen Mozarts entsprechend, der in Mannheim im Übrigen auch seine spätere Ehefrau Constanze kennenlernte. (Johann Buddecke)

Mit: Laila Skovmand, Friedrich Liechtenstein Trio, EnricoRava, Arnold Kasar, Felix Kubin, Alexander Soddy, Matthew Toogood u. a.

    Kommentare sind geschlossen.