< Zur Übersicht

Neuburg an der Donau, Stadtansicht mit Stadtschloss © RitaE/gemeinfrei

Neuburg an der Donau, Stadtschloss

09. März 2018 bis 11. März 2018
Stadttheater Neuburg an der Donau (Neuburg an der Donau),

Neuburgmusik

Auf die Plätze, Musik, los! Ein neues Festival für Kammermusik feiert Premiere

Der beschauliche Ort Neuburg an der Donau bekommt ein Festival für Kammermusik. Gleich zur ersten Ausgabe setzen die Veranstalter auf Vielfalt: Solistische Besetzung, Duo, Oktett, Orchester – alles dabei. Ähnlich abwechslungsreich zeigt sich das Repertoire von Wolfgang Amadeus Mozart bis Franz Schubert, von Thomas Adès bis Per Nørgård – und bis zu einem Jazzabend.

Einen wesentlichen Teil der Konzerte stemmt das Münchner Kammerorchester. Gemeinsam mit Dirigent Clemens Schuldt und Gast-Geiger Augustin Hadelich aus den USA weiht es das Festival am ersten Abend ein. Für zwei weitere Auftritte formieren sich außerdem Solisten des Orchesters zum Oktett. Dabei bleibt an den drei Festivaltagen aber immer noch Raum, etwa für den Ausnahme-Schlagzeuger Johannes Fischer. Den Jazz-Auftritt gestalten Trompeter Markus Stockhausen und Florian Weber am Klavier.

Festivalbühne ist vor allem das Neuburger Stadttheater, zudem der schicke Kongregationssaal. In dem sorgen Gemälde und Stuckdekor für opulent-barocke Optik. Der modernere Teil des Repertoires dürfte dort aber dennoch gut klingen. (Christina Bauer)

Neuburgmusik
Künstler: Augustin Hadelich, Münchener Kammerorchester, Markus Stockhausen, Daniel Giglberger, Double Drums, Johannes Fischer u. a.
Spielstätten: Stadttheater, Kongregationssaal u. a.

    Rezensionen

    Geschlossenes System
    CD-Rezension Augustin Hadelich – Paganini: Capricen

    Geschlossenes System

    Zwischen hauchfein und energisch-attackierend beherrscht Augustin Hadelich das gesamte Paganinische Ausdrucksspektrum weiter

    Sibelius liegt vorn
    CD-Rezension Augustin Hadelich

    Sibelius liegt vorn

    Überzeugend: Augustin Hadelich präsentiert zwei Violinkonzerte. Gegen das Schlachtross von Sibelius kommt Adès aber nicht an weiter

    Jenseits des Tangos
    CD-Rezension Augustin Hadelich – Histoire du Tango

    Jenseits des Tangos

    Souverän und mit Verve: Augustin Hadelich und Pablo Sainz Villegas interpretieren „Histoire du Tango“ weiter

    Auch interessant

    Augustin Hadelich © Rosalie O'Connor

    Augustin Hadelich
    Augustin Hadelichs Lieblingsstück

    Béla Bartók: Violinkonzert Nr. 2

    Für den deutsch-amerikanischen Violinisten Augustin Hadelich ist das Violinkonzert Nr. 2 von Béla Bartók ein absolutes Meisterwerk weiter

    Augustin Hadelich © Rosalie O'Connor

    Augustin Hadelich
    Streaming-Tipp: Augustin Hadelich auf BR Klassik

    Perlen der Kammermusik

    Im Studio 2 des Bayerischen Rundfunks spielt Augustin Hadelich in intimem, lockerem Rahmen Werke von Beethoven, Mozart, Strawinsky, Schnittke und Tschaikowsky weiter

    Augustin Hadelich © Rosalie O'Connor

    Augustin Hadelich
    Porträt Augustin Hadelich

    Metropole und Idylle

    Aufgewachsen ist Augustin Hadelich tief in der Toskana – heute wird der Geiger von New York bis Los Angeles gefeiert weiter

    Kommentare sind geschlossen.