Anzeige

Ticket-Verlosung Besinnung

Symbiotische Vollendung

Thomas Hennig hat das letzte Werk von Richard Strauss vollendet. concerti verlost 3 x 2 Tickets für die Uraufführung von „Besinnung“ am 3. November 2021 mit dem Berliner Oratorien-Chor.

© Schirmer/Berliner Philharmoniker

Philharmonie Berlin von aussen

Philharmonie Berlin

Wie so viele Komponisten hinterließ auch Richard Strauss sein letztes Werk unvollendet. „Besinnung“ sollte ein großes Werk für gemischten Chor und Orchester werden. Benannt ist es nach dem gleichnamigen Gedicht von Hermann Hesse. Thomas Hennig, Leiter des Berliner Oratorien-Chores, hat das Werk nun, basierend auf den Skizzen und mit Einverständnis der Erben, vollendet.

concerti verlost 3 x 2 Tickets für die Uraufführung am Mi., 3.11.2021, 20 Uhr, in der Philharmonie Berlin.

© Thomas Hennig

Thomas Hennig

Thomas Hennig

Obwohl Richard Strauss in seinen späten Lebensjahren noch weitere Kompositionspläne aufgegriffen hat, zählt die „Besinnung“ als letzte angelegte musikalische Konzeption zum unmittelbaren Erbe eines Lebenswerks – und beschließt damit eine Ära. Zahlreiche Skizzen hat der Komponist zu seinem geplanten Werk hinterlassen, die in zwei Heften überliefert sind. Thomas Hennig hat nun eine symbiotische Klang-Brücke zwischen den (fast) fertigen Teilen des Werkes geschlagen.

Seit 2008 ist der Komponist Thomas Hennig musikalischer Leiter des Berliner Oratorien-Chores. Er dirigiert die Uraufführung mit den Berliner Symphonikern und ergänzt das Programm um Brahms’ „Deutsches Requiem“ mit Sopranistin Yvonne Friedli, Bariton Artur Just, dem Apollo-Chor der Staatsoper Unter den Linden und den Young Voices MDG. Der 1904 als „Berliner Volks-Chor“ gegründete Berliner Oratorien-Chor hat mittlerweile einen festen Platz im Konzertleben der Hauptstadt. Seine Aufgabe sieht er darin, sowohl beliebte als auch weniger bekannte Werke der Chorsinfonik aufzuführen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Sehen Sie hier das Interview mit Thomas Hennig vom 21. November 2020 zur Vollendung der „Besinnung“ basierend auf den Skizzen von Richard Strauss:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Jetzt teilnehmen und mit etwas Glück gewinnen!

Die Gewinner werden per E-Mail oder telefonisch benachrichtigt.


Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.
Mittwoch, 03.11.2021 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Yvonne Friedli, Artur Just, Berliner Oratorien-Chor, Berliner Symphoniker, Thomas …

R. Strauss/Hennig: Besinnung
J. Brahms: Ein deutsches Requiem

Auch interessant

Berlin: Richard Strauss-Uraufführung in der Philharmonie Berlin

Sachbearbeiter im Dienste des Komponisten

Der Komponist Thomas Hennig hat das letzte Werk von Richard Strauss vervollständigt. In Berlin findet nun die Uraufführung statt. weiter

Komische Oper Berlin: „Die Zaubermelodika“

Der mit dem Drachen spielt

Eine Sauna, eine blöde Harmonika und eine Dragqueen: In Berlin wird Mozarts „Zauberflöte“ weitererzählt. weiter

Opern-Kritik: Deutsche Oper Berlin – Götterdämmerung

Alles nur Theater

(Berlin, 17.10.2021) Die großen Fragen von Wagners „Ring“ lässt Stefan Herheim unbeantwortet, große Schau- und Unterhaltungswerte bietet seine Inszenierung allemal. Sir Donald Runnicles und sein Orchester sind dafür wieder in Spitzenform. weiter

Kommentare sind geschlossen.