Anzeige

Verlosung Feuerblumen und Klassik Open-Air 2019

Zum Abschluss die Feuerwerksmusik

Die Veranstaltung „Feuerblumen und Klassik Open-Air“ lockt mit musikalischem Feuerwerk und großen Opernarien in den Britzer Garten.

© Lutz Griesbach

Feuerblumen und Klassik Open-Air im Britzer Garten

Feuerblumen und Klassik Open-Air im Britzer Garten

Ein Konzertbesuch ist doch immer etwas Besonderes. Der Britzer Garten, der als eine der schönsten Parkanlagen in Berlin gilt, setzt dem Ganzen jedoch die Krone auf: Zu Händels „Feuerwerksmusik“ wird zum Abschluss des Konzertabends „Feuerblumen und Klassik Open-Air“ am 24. August ein festliches Feuerwerk hinter der Open-Air-Bühne und auf dem See gezündet.

concerti verlost 2×2 Karten für „Feuerblumen und Klassik Open-Air“ am 24.8.2019 im Britzer Garten.

© Dominik Butzmann

Feuerblumen und Klassik Open-Air im Britzer Garten

In diesem Jahr werden das beliebte Motiv des Maskenballs, die Maskerade und die Täuschung zum musikalischen Thema dieses spektakulären und bunten Abends. Es wird geliebt und betrogen in Stücken aus Jacques Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt“, „Hoffmanns Erzählungen“ oder in Hector Berlioz’ „La carnaval romain“. Neben der hochklassigen Tschechischen Philharmonie Brünn unter der Leitung von Risto Joost sorgt die Solistin Patricia Janečková für sommernächtliche Emotionen sowohl auf der Bühne als auch beim Publikum.

© Dominik Butzmann

Feuerblumen und Klassik Open-Air im Britzer Garten

Feuerblumen und Klassik Open-Air im Britzer Garten

Seit 1999 findet die Veranstaltung jährlich statt und zählt mittlerweile zu den Highlights im Britzer Garten. Gemeinsam genießen Familien, Freunde und Klassikfans, oft nach einem Picknick in dieser romantischen Umgebung, das Konzert, das stets mit einem spektakulären Feuerwerk endet.

Die Verlosung ist beendet. Danke für Ihre Teilnahme und viel Glück!

Auch interessant

Opern-Kritik: Wiener Staatsoper – Ariodante

Stille Revolution

(Wien, 8.11.2019) Christophe Rousset und Les Talens Lyriques bringen Händel in die Wiener Staatsoper und beweisen, wie sehr Gustav Mahler doch Recht hatte. weiter

Opern-Kritik: Bayerische Staatsoper München – Agrippina

Maßlose Frauenpower

(München, 23.7.2019) Meisterregisseur Barrie Kosky setzt zu den Opernfestspielen auf Regiehandwerk statt auf Transen-Trash, um Händels krassen Politthriller furios von der Leine zu lassen. weiter

Opern-Kritik: Oper Halle – Julius Cäsar in Ägypten

Kopflos am Nil

(Halle, 31.5.2019) Peter Konwitschny triumphiert zum Auftakt der Händel-Festspiele mit einem auf deutsch gesungenen „Julius Cäsar in Ägypten“. weiter

Kommentare sind geschlossen.