Anzeige

(beendet) CD-Verlosung Nikolaus Harnoncourt – Matthäus-Passion

Unvergängliches Meisterwerk

Nikolaus Harnoncourts „Matthäus-Passion“ war ein Bestseller und wurde 2002 mit dem Grammy ausgezeichnet. Jetzt ist sie bei Warner Classics in einer Neuauflage erschienen. concerti verlost fünf Exemplare.

© Marco Borggreve

Nikolaus Harnoncourt

Nikolaus Harnoncourt

Nikolaus Harnoncourts „Matthäus-Passion“ ist nach wie vor ein Bestseller. Seine Interpretation von Bachs großer Passion über das Leiden und Sterben Jesu Christi wurde 2002 mit einem Grammy in der Kategorie „Beste Chordarbietung“ ausgezeichnet. Rund 30 Jahre sollten also nach seiner ersten Einspielung dieses Werks 1970 vergehen, bis Harnoncourt zusammen mit seinem Concentus Musicus Wien zum zweiten Mal die „Matthäus-Passion“ für das Label Teldec aufnahm. Jetzt erscheint die überragend besetzte Aufnahme aus dem Jahr 2001 in einer Neuauflage bei Warner Classics mit dem ausdrucksstarken Gemälde „Agnus Dei“ des spanischen Malers Francisco de Zurbarán als Covermotiv.

„Mein Mann hat viele neue Wege entdeckt“

Einer der Unterschiede ist, dass zum Beispiel das Knaben-Männer-Ensemble der Aufnahme aus dem Jahr 1970 für das Album im Jahr 2001 durch einen gemischten Chor ersetzt wurde. Auch musikalisch gesehen sei in der Zwischenzeit sehr viel passiert, erzählt Alice Harnoncourt im concerti-Interview. „Und mein Mann hat viele neue Wege entdeckt. Als dann die Anfrage vom Plattenlabel kam, haben wir gerne zugesagt.“ Nikolaus Harnoncourt gilt als Pionier der historischen Aufführungspraxis und setzte als Dirigent bis zu seinem Tod 2016 neue musikalische Maßstäbe.

Hier anhören:




Sehen Sie hier die Probe zu Bachs „Matthäus-Passion“ mit Nikolaus Harnoncourt aus dem Jahr 2001:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Verlosung ist beendet. Wir danken für Ihre Teilnahme und wünschen viel Glück!

Jetzt auch im Handel erhältlich:

Anzeige

J. S. Bach: Matthäus-Passion BWV 244

Christoph Prégardien, Michael Schade, Christine Schäfer, Dorothea Röschmann, Arnold Schoenberg Chor, Wiener Sängerknaben, Concentus Musicus Wien, Nikolaus Harnoncourt (Leitung)
Warner Classics

Auch interessant

concerti Bücherfrühling – Nikolaus Harnoncourt: Über Musik. Mozart und die Werkzeuge des Affen

Die Kraft der Musik am Leben erhalten

Essays von Nikolaus Harnoncourt vermitteln Einblicke in das zukunftsweisende Schaffen einer Dirigenten-Legende. weiter

Werk der Woche - Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Tänzerisch oder politisch?

Die Uraufführung der Sinfonie Nr. 7 war Beethovens größter Erfolg zu Lebzeiten – was nicht zuletzt an der im selben Konzert gespielten Schlachtensinfonie „Wellingtons Sieg“ lag. weiter

Werk der Woche - Mozart: Sinfonie Nr. 41 in C-Dur KV 551, Jupitersinfonie

Trotz aller Schwermut

Das Jahr 1788 war für Mozart von Existenzängsten und Depressionen bestimmt. Seine Schaffenskraft jedoch war ungebrochen – was die Jupitersinfonie beweist weiter

Rezensionen

Rezension Nikolaus Harnoncourt – Haydn: Il ritorno di Tobia

Repertoire erweitern

Ein großartiges Dokument zur Repertoireerweiterung: Nikolaus Harnoncourt lässt lyrische wie dramatische Momente gewohnt lebendig erklingen. weiter

Buch-Rezension: Nikolaus Harnoncourt – Entdeckergemeinschaft

Des Dirigenten unbekannte Seite

Posthum veröffentlichte die Witwe von Nikolaus Harnoncourt nun seine Aufzeichnungen über Concentus Musicus weiter

CD-Rezension Nikolaus Harnoncourt

Dramatischer Fluss

Mit seiner allerletzten Einspielung setzt Nikolaus Harnoncourt noch einmal Maßstäbe weiter

Kommentare sind geschlossen.