Festival Musica S. 2017

Musikalische Begegnungen außerhalb der Komfortzone

Das Festival Musica S., das dieses Jahr in Paderborn sein zehntes Jubiläum feiert, bewegt sich nahe am Puls der Zeit

Musika S. – Concert in the Dark © Thorsten Krienke

Musika S. – Concert in the Dark

Auf der Suche nach Alternativen zu den gängigen Konzertformaten im Klassikbetrieb sind der Fantasie quasi keine Grenzen gesetzt. Es gibt Konzerte für Schwangere, Konzerte für Schlafende, Konzerte im Sitzen, Stehen und Liegen, klassische Klänge querbeet gemixt mit Musik aller Genres. Alte Musik, Neue Musik, Konzerte im Dunkeln, an außergewöhnlichen Orten und in den unterschiedlichsten Besetzungen.

Den Geist von Paderborn in Ostwestfalen-Lippe verbindet man vielleicht nicht unmittelbar mit expressiver Aufgeschlossenheit. Musica S. lädt jedoch dazu ein, diesen Eindruck einmal gründlich zu überprüfen. Denn das Paderborner Festival mit dem rätselhaften Namen ist ganz auf der innovativen Linie des Aufbruchs und will mit den elf Konzerten der diesjährigen Biennale das Publikum vor allem für die Freiheit und Offenheit entflammen, die die Musik kraft all ihrer Ausdrucksmöglichkeiten mit sich bringt.

Freigeistige Konzeptionierung

Gerhard E. Ortner, Uli Lettermann und Christoph Gockel-Böhner hecken als mit allen kulturellen Wassern gewaschenes dreiköpfiges Team alle zwei Jahre gemeinsam das vielseitige und inspirierende Programm aus und haben damit 1999 ein kulturelles Aushängeschild für die Stadt geschaffen. Ausgehend von einem anfänglichen Schwerpunkt auf sakraler und spiritueller Musik (womit sich das Rätsel um den Buchstaben „S“ aufgeklärt hätte) hat sich das Festival unter ihrer freigeistigen Konzeptionierung über die Jahre immer stärker profiliert und widmet sich heute vor allem auch internationalen Uraufführungen, Auftragswerken und genreübergreifenden Projekten.

Festival Musica S. mit neuen musikalischen Begegnungen

Zum zehnten Jubiläum erwartet das Publikum in diesem Jahr erneut eine Fülle sinnlicher Musikerlebnisse, die durch ihre außergewöhnlichen Kontexte das Hören schärfen sollen. Denn: Auf die Perspektive kommt es an. Das Festival bietet die Möglichkeit, diese permanent zu wechseln und sich außerhalb der Komfortzone eines gängigen Konzertbesuchs auf neue musikalische Begegnungen einzulassen. Ein Vortrag zum Thema „Was passiert eigentlich beim Hören im Kopf?“ gibt den Startschuss für diese spannende Erlebnisreise, die das Publikum mit spirituellen, experimentellen und multimedialen Konzerten an verschiedene Orte der ostwestfälischen Stadt lockt.

Eindrücke vom Festival Musica S. aus dem Jahr 2015:

Die Festivaldaten im Überblick:

Musica S.
Zeitraum: 15. – 24.9.2017
Mitwirkende: Detmolder Kammerorchester, Anna-Marija Markovina, Duo Grychtolik u.a.
Orte: Paderborn, Bad Lippspringe

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *