Anzeige

Video der Woche

Deutsche Erstaufführung

Alice im Wunderland
Familienoper von P. Valtinoni

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die neugierige Alice langweilt sich im grauen Alltag. Da kommt ihr das wundersame weiße Kaninchen gerade recht und sie folgt ihm ins märchenhafte Wunderland. Pierangelo Valtinoni komponierte zu dieser zauberhaften Geschichte eine Oper voller magischer Klangwelten, die kleine und große Menschen begeistert. Zu sehen am 20.2. + 8.4. + 18.5. + 11.6.2023 im Stadttheater Hildesheim.

Oper >

  • Merkwürdig unfertig
    Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Attila

    Merkwürdig unfertig

    (Dresden, 4.2.2023) Trotz der sehr differenzierten Lesart des Verdi-Spezialisten Jordi Bernàcer am Pult der Staatskapelle Dresden bringt die konzertante Premiere von „Attila“ die Schlagkraft des Frühwerks nur wenig adäquat zum Ausdruck.

  • Wo die Noten brennen, leuchtet die Musik
    Opern-Kritik: Theater Bremen – Ariadne auf Naxos

    Wo die Noten brennen, leuchtet die Musik

    (Bremen, 29.1.2023) Regisseur Frank Hilbrich treibt den Geniestreich „Ariadne auf Naxos“ von Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal szenisch auf die Spitze. So entsteht ein Synonym für die Entstehungs- und Aufführungsbedingungen von Kunst.

  • Opern-Kritik: Opéra National de Lorraine – Tristan und Isolde

    Schopenhauer lernt fliegen

    (Nancy, 29.1.2023) Der portugiesische Operndebütant Tiago Rodrigues wagt Wagner mit den strengen Mitteln des Brecht-Theaters – und gewinnt. Musikalisch feiert eine ganz neue Riege an Wagnersängern in Lothringen einen Triumph.

  • Opern-Kritik: Theater Erfurt – Die Belagerung von Korinth

    Make love, not war

    (Erfurt, 28.1.2023 ) Als brachiales und groß dimensioniertes Tagesthemen-Musiktheater gelingt Rossinis Katastrophenoper „Die Belagerung von Korinth“ zu einer der besten musikalischen Gesamtleistungen des Theaters Erfurt seit langem.

Termintipps >

Festivals >



Regional

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!

jetzt abonnieren

Publikum des Jahres 2022

  • Mit Bach in die Welt
    Nominiert zum „Publikum des Jahres 2022“: Internationale Bachakademie Stuttgart

    Mit Bach in die Welt

    Die Internationale Bachakademie Stuttgart setzt Standards in Interpretation und Vermittlung der Musik Bachs. Nun sind ihre Zuhörer als „Publikum des Jahres 2022“ nominiert.

  • Musiktheater als Vielgenerationenhaus
    Nominiert zum Publikum des Jahres 2022: Deutsche Oper Berlin

    Musiktheater als Vielgenerationenhaus

    Die Deutsche Oper Berlin präsentiert sich trotz ihrer Größe beweglich, experimentierfreudig, und publikumsnah.

  • Ein Haus für alle
    Nominiert zum Publikum des Jahres 2022: Theater Münster

    Ein Haus für alle

    Mit seinen innovativen und inklusiven Formaten in sechs Sparten spricht das Theater Münster auch neues Publikum an.

  • Die ganze Schönheit des Elbflorenz
    Nominiert zum Publikum des Jahres 2022: Dresdner Musikfestspiele

    Die ganze Schönheit des Elbflorenz

    Als eines der renommiertesten Festivals Europas locken die Dresdner Musikfestspiele alljährlich internationale Klassikstars an die Elbe.

  • Mozart im Hier und Jetzt
    Nominiert zum Publikum des Jahres 2022: Mozartfest Würzburg

    Mozart im Hier und Jetzt

    Auch nach über hundert Jahren ruht sich das Mozartfest Würzburg nicht auf alten Traditionen aus.

Rezensionen >

Anzeige

Audio der Woche

Eldbjørg Hemsings Klangreise durch die Arktis

concerti Lounge >

© Shutterstock

Frankfurt-Tourismus

Klassisch unterwegs … nach Frankfurt

Frankfurt hat nicht nur eine Skyline und ein Finanzzentrum zu bieten. Auch in Sachen Kultur und klassischer Musik spielt die Mainmetropole eine wichtige Rolle.

Blind gehört >

Blickwinkel >

Lieblingsstück >

  • Johannes Brahms: „Da unten im Tale“
    Mein Lieblingsstück Fatma Said

    Johannes Brahms: „Da unten im Tale“

    Für Fatma Said geht es in ihrem Lieblingsstück um ein Ideal, das sie in ihrem Leben zu erreichen versucht.

  • Béla Bartók: Violinkonzert Nr. 2
    Lieblingsstück Mirijam Contzen

    Béla Bartók: Violinkonzert Nr. 2

    Geigerin Mirijam Contzen schätzt die perfekte Balance zwischen Komplexität und Voiksmusik in Béla Bartóks zweitem Violinkonzert.

  • Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll
    Lieblingsstück Ana de la Vega

    Johannes Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll

    Flötistin Ana de la Vega schöpft seit ihren Studientagen Kraft und Zuversicht aus der ersten Sinfonie des Hamburger Komponisten.

  • Richard Wagner: Tristan und Isolde
    Lieblingsstück Isang Enders

    Richard Wagner: Tristan und Isolde

    Cellist Isang Enders konzertiert international nicht nur solistisch, sondern auch kammermusikalisch mit breitgefächertem Repertoire.

3 Fragen an … >