< Zur Übersicht

Louis Lewandowski © gemeinfrei

Louis Lewandowski

14. Dezember 2017 bis 17. Dezember 2017
Synagoge Pestalozzistraße (Berlin)

Louis Lewandowski Festival

Dem Erneuerer der Synagogalmusik gewidmet: Das „Louis Lewandowski Festival“ steht ganz im Zeichen jüdischen Chorgesangs

Zum siebten Mal macht das „Louis Lewandowski Festival“ die Tradition jüdischer Chormusik einem breiteren Publikum zugänglich. Unter dem Motto „Icke und der Rest der Welt“ wird der Komponist und Namensgeber des Festivals als Erneuerer der Synagogalmusik vorgestellt. An drei Tagen führen internationale Chöre ausgesuchte Werke Lewandowskis an unterschiedlichen Orten in Berlin und Potsdam auf.

In Wreschen im heutigen Polen wurde Lewandowski 1821 als Sohn eines Synagogendieners geboren. Mit zwölf Jahren kam er in Obhut der jüdischen Gemeinde Berlins, wo er durch seine außergewöhnliche Musikalität auffiel. Der Junge mit der wohltönenden Sopranstimme durfte bald dem Kantor im Gottesdienst helfen. Als Vorbeter leitete der Kantor den jüdischen Gottesdienst ursprünglich ohne Instrumentalbegleitung. Ein Cousin des Komponisten Felix Mendelssohn sorgte dafür, dass Lewandowski Geige und Klavier lernen und am Konservatorium studieren konnte. Als erster Jude konnte er sich schließlich an der Berliner Akademie der Künste einschreiben.

In der Gemeinde engagierte er sich dafür, den musikalischen Teil des Gottesdienstes rundum zu erneuern. So setzte er etwa die Orgel ein, um den Wechselgesang zwischen Kantor und Chor zu begleiten. Sein großer Wunsch, eigene Kompositionen für Chor und Instrumente im Gottesdienst aufzuführen, blieb allerdings unerfüllt. Heute kann man die Liturgie Lewandowskis nur noch in der Berliner Synagoge Pestalozzistraße, einem der Veranstaltungsorte des Festivals, sowie in den Konzerten von Kantor Isaac Sheffer mit dem Synagogal Ensemble Berlin erleben. Die Chorleiterin und Organistin Regina Yantian arbeitet mit acht bis zwölf Sängern zusammen, die Mitglieder von Berliner Opernchören oder freiberufliche Solisten sind. Im Ausland trat das Ensemble wiederholt in Polen, England oder Frankreich auf.

An der diesjährigen Festivalausgabe beteiligen sich außerdem die Jerusalem A-Cappella Singers, der Tivon Israel Chamber Chor aus dem Norden Israels, der britische Zemel Choir, sowie die Imilonji KaNtu Choral Society aus Soweto. Im vergangenen Jahr hatte sich das einzige Festival für synagogale Musik in Deutschland der jüdischen Musikkultur in Renaissance und Barock gewidmet. (Corina Kolbe)

Louis Lewandowski Festival
14.–17.12.2017
Mit: Tivon Israel Chamber Choir, Zemel Choir, Synagogal Ensemble Berlin, Jerusalem A-Cappella Singers u. a.

    Kommentare sind geschlossen.