Symbolbild Jazz © gemeinfrei

Jazz

Wie kaum eine Musikrichtung steht der um das Jahr 1900 in den US-amerikanischen Südstaaten entstandene Jazz mit seinen zahlreichen Stilformen nicht nur für ein besonderes Genre innerhalb der Geschichte der Musik, sondern vielmehr für ein ganzes freiheitlich geprägtes Lebensgefühl. Durch seine künstlerische Vielfalt, wurde der Jazz häufig in die Nähe der europäischen Kunstmusik gerückt, andererseits scheiterten diverse Definitionsversuche, ihn im Kontext anderer Musikrichtungen einzuordnen. Bis heute unterliegt der Jazz einem ständigen Wandel, seine traditionellen Charakteristika wie die Improvisation im Zentrum und die spezielle Art der Tonbildung beziehen sich jedoch weiterhin auf seinen Ursprung in New Orleans zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

George Antheil und der Symphonic Jazz

Die Spur des Jazz in der Kunstmusik verfolgen

Die Philharmoniker werden „Grenzgänger“ – frei nach dem Motto des… weiter

Zum 100. Geburtstag von Dizzy Gillespie

Jazzpionier mit Weltsicht

Er gilt bis heute als Inbegriff des Jazz-Hipsters, war nie… weiter

Jazztage Dresden 2017

Trend zur Klassik

Ein reines Jazzfestival? Weit gefehlt! Die Jazztage Dresden schauen auch… weiter

Pianist Tigran Hamasyan im Porträt

Dieser eine sakrale Moment

Der Jazzpianist Tigran Hamasyan scheint sich stets in seiner Musik… weiter

Zum 100. Geburtstag von Thelonious Monk

Monk’s Dream

Der US-amerikanische Jazzmusiker und Komponist Thelonious Monk ist weit über… weiter