Radio-Tipp: Jazzkonzert mit dem Duo Flow auf BR-Klassik

Mit Saxofon und Laute durch verschiedene Musikepochen

Heute Abend ist in der Reihe „Jazztime“ um 23:05 Uhr ein Konzert des Duos Flow auf BR-Klassik zu hören

© gemeinfrei

Symbolbild Jazz

Symbolbild Jazz

Die Idee, Jazzmusik mit deutlich erkennbarer Renaissance- und Barockmusik zu vermengen, ist ungewöhnlich. Eine solche Verquickung der Stile präsentierten die beiden „musikalischen Brüder im Geiste“ Axel Wolf und Hugo Siegmeth am 20. Dezember im Funkhaus des BR. Ihr Duo Flow kombiniert Laute und Theorbe, die zentralen Instrumente der Alten Musik, mit dem erst vor knapp 200 Jahren erfundenen Saxofon.

Swingende Kammermusik

Ohne Berührungsängste erschaffen der Saxofonist Hugo Siegmeth und der Lautenist Axel Wolf als Duo Flow kleine Meisterwerke. Ihre zeitlose Musik spielen sie auf zwei Instrumenten, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben und doch wie aus einem Guss erklingen. Und dabei klanglich überraschend wandlungsfähig sind: Wenn die Theorbe nach einer Folkgitarre klingt und das Saxofon tänzerische Arabesken spielt, verbinden sich die Genres Renaissance, Barock und Jazz zu swingender Kammermusik, in der das Feuer der verschiedenen Gattungen brennt.

Duo Flow auf BR-Klassik

In ihrem Konzert widmete sich das Duo Flow Werken von Claudio Monteverdi, George Gershwin, John Dowland und Miles Davis, Georg Friedrich Händel und Thelonious Monk. BR-Klassik zeichnete die Veranstaltung auf, die Ausstrahlung ist nun heute um 23:05 Uhr in der Reihe „Jazztime“ zu hören.

Das Duo Flow auf ARD-alpha:

concerti-Tipp:

Jazztime
Konzert mit dem Duo Flow
Fr. 5.01., 23:05 Uhr
BR-Klassik

Auch interessant

Porträt Iiro Rantala

Der Querkopf

Gemeinhin gilt Iiro Rantala als international bestens beleumundeter Jazzpianist. Dabei ist er vom Beginn seiner Karriere an auch in der Klassik beheimatet. weiter

Jazz: Neues Album von John Coltrane

Zwischen Tradition und Avantgarde

Über 55 Jahre lag ein verschollen geglaubtes Album von Jazz-Saxophonist John Coltrane in einer vergessenen Kiste. Am 29.6. erscheint „Both Directions at Once: The Lost Album“ bei Impulse! Records weiter

3 Fragen an ...

3 Fragen an … Michael Wollny

Der Schweinfurter Jazzpianist Michael Wollny hat bemerkenswert viele Bezüge zur klassischen Musik weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *