Besuchte als junger Musiker Orchesterproben von Carlo Maria Giulini und Claudio Abbado, um die Arbeitsweise großer Dirigenten kennenzulernen: Bertrand de Billy.

Bertrand de Billy

Geboren 1965 in Paris, erhielt Bertrand de Billy seine Ausbildung in seiner Heimatstadt und arbeitete zunächst als Orchestermusiker in verschiedenen Pariser Ensembles. Nach seinem Umzug nach Deutschland war er zunächst als Erster Kapellmeister und Geschäftsführender Generalmusikdirektor in Dessau tätig. Es folgten Engagements in Berlin und Wien. Von 1999 bis 2004 war Bertrand de Billy Chefdirigent des Teatro del Liceu in Barcelona, von 2002 bis 2010 war er in derselben Position beim Radio-Symphonieorchester Wien tätig. Heute dirigiert de Billy an den bedeutendsten Opern- und Konzerthäusern weltweit, darunter an der Wiener Staatsoper, der Metropolitan Opera in New York und der Pariser Opéra National. Für seine Leistungen wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Ordre national de la Légion d’honneur und dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.
Porträt Bertrand de Billy

Schon als Chorsänger und Geiger entging ihm keine Bewegung des Dirigenten

Bertrand de Billy ist als Orchesterleiter heiß begehrt und hat sich in den letzten dreißig Jahren eine überwältigende Repertoire-Fülle erarbeitet. weiter

CD-Rezension Bertrand de Billy dirigiert Zemlinsky

Gebremste Kraft

Die Schärfen und Pointen der flirrenden, blitzenden, nuancenreichen Partitur Zemlinskys werden hier leider ausgebremst weiter