© Edith Held/Vandoren

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer (nicht zu verwechseln mit Wolfgang Meyer, dem Mann von Sabine Meyer) ist einer der bekanntesten Klarinettisten Frankreichs. 1965 in Mühlhausen im Elsass geboren, ist er inzwischen auch als Dirigent und Lehrer aktiv. Sein musikalischer Schwerpunkt liegt dabei auf der zeitgenössischen Musik. Viele Werke wurden für ihn komponiert, darunter von Penderecki, Berio, Jarrell und andere. Zur Einhundertjahrfeier des Orchestre de la Suisse Romande ist 2018 die Uraufführung eines Klarinettenkonzerts von Peter Eötvös geplant.

Fester Kammermusikpartner von Meyer ist der Pianist Eric Le Sage. Gemeinsam mit Le Sage und Emmanuel Pahud gründete er nicht nur das Ensemble Les Vents Française, sondern auch das Festival Musique à l’Empéri.

Meyer studierte am Pariser Conservatoire und der Basler Musikhochschule. Er begann seine Laufbahn 1983 als Soloklarinettist am Orchester de l’Opéra de Lyon beim Ensemble Intercontemporain und bei der Pariser Oper. Doch schon bald widmete er seinem Wirken als Solist. Gleichzeitig studierte er bei John Carewe Dirigieren. Seither ist er an allen großen Spielstätten in beiden Funktionen zu erleben.

CD-REZENSION PAUL MEYER

Vergessener Romantiker

Die „schöne Musik von Spohr“ wird sogar im Roman Dracula von Bram Stoker erwähnt: Der aus Braunschweig stammende Louis Spohr gehörte im 19. Jahrhundert zu den berühmtesten Komponisten Europas. Nach seinem Tod ging die Zeit jedoch über ihn hinweg. Das ist nicht nachvollziehbar, wenn man etwa seine vier Klarinettenkonzerte hört,… weiter