Pinchas Zukerman

Der 1948 in Tel Aviv geborenen Pinchas Zukerman vereint mehrere Talente in sich. Er ist nicht nur eine Geigenlegende, sondern auch einer der erfolgreichsten Dirigenten unserer Zeit. „Entdeckt“ wurde er mit nur dreizehn Jahren von niemand geringerem als dem Cellisten Pablo Casals und dem Violinisten Isaac Stern. Die beiden rieten Zukerman, der bereits an der Musikakademie in Tel Aviv studierte, seine Ausbildung bei Ivan Galamian an der New Yorker Juilliard School of Music fortzusetzen. Bereits ein Jahr später gab Pinchas Zukerman dort sein Debüt. Schnell wurde er auch international berühmt. Man nannte ihn in einem Atemzug mit Isaac Stern, Yehudi Menuhin und Itzhak Perlman. In den Jahren zwischen 1974 und 1996 produzierte Zukerman insgesamt 22 Alben.
Ab 1980 übernahm er die Leitung des Kammerorchesters von St. Paul. Später dirigierte er das National Arts Centre Orchestra im kanadischen Ottawa. Während Pinchas Zukerman sich als Solist vor allem von einer expressiven Seite zeigt, glänzt er als Dirigent vor allem mit seiner Ausgeglichenheit.

Montag, 13.01.2020 19:30 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Pinchas Zukerman, Staatskapelle Berlin, Lahav Shani

Elgar: Violinkonzert h-Moll op. 61, Mussorgski/Ravel: Bilder einer Ausstellung

Dienstag, 14.01.2020 20:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Pinchas Zukerman, Staatskapelle Berlin, Lahav Shani

Elgar: Violinkonzert h-Moll op. 61, Mussorgski/Ravel: Bilder einer Ausstellung

Dienstag, 14.01.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Pinchas Zukerman, Staatskapelle Berlin, Lahav Shani

Elgar: Violinkonzert h-Moll op. 61, Mussorgski/Ravel: Bilder einer Ausstellung

Mittwoch, 22.04.2020 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Pinchas Zukerman, Wiener Philharmoniker, Zubin Mehta

Elgar: Violinkonzert h-Moll op. 61, Dvořák: Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70 B 141

Porträt über Pinchas Zukerman

Schlicht, wahrhaftig und unmittelbar

Der israelische Geiger, Bratschist und Dirigent Pinchas Zukerman feiert seinen… weiter