Online-Tipp: Stuttgarter Ballett – „Creare Crescere“ auf YouTube

Internationale Zusammenarbeit

Die Tänzerin Rocío Alemán hat mit „Creare Crescere“ ein interkulturelles Austauschprojekt zwischen ihrer ehemaligen Ballettschule in Mexiko und dem Stuttgarter Ballett gestartet.

© Roman Novitzky

Die Choreografinnen und Choreografen mit Rocío Aleman, Ballettintendant Tamas Detrich und Perkussionist Marc Strobel

Die Choreografinnen und Choreografen mit Rocío Aleman, Ballettintendant Tamas Detrich und Perkussionist Marc Strobel

„Crear para crecer“, „Kreieren, um zu wachsen“ nennt die mexikanische Tänzerin Rocío Alemán ihr Pilotprojekt. Besser könnte der Titel nicht sein für den von ihr initiierten künstlerischen Austausch zwischen der Schule ihrer Heimatstadt Monterrey und ihrem aktuellen Zuhause, dem Stuttgarter Ballett. Um der Ausbildungsstätte, an der sie selbst erste Schritte machte, etwas zurückzugeben, hat sie sich Folgendes ausgedacht: Zehn Choreografen des Stuttgarter Balletts kreierten für zehn Absolventen der Ballettschule „Escuela Superior de Música y Danza de Monterrey“ ein je dreiminütiges Solo – aufgrund der Pandemie musste per Video geprobt werden. Ergänzt um choreografierte Übergänge ergibt sich nun ein Ballettabend von einer Stunde Dauer, der am 25. September um 19 Uhr auf dem YouTube-Kanal „Creare Crescere“ uraufgeführt wird.

Die Musik komponierte Marc Strobel, Perkussionist des Staatsorchesters Stuttgart. Auf diese Weise lernen die angehenden Tänzer aus Mexiko choreografische Handschriften aus Europa und zugleich die Arbeit einer international renommierten Company kennen. Rocío Alemán selbst hat im Verlauf von zehn Jahren die typische Stuttgarter Karriere hingelegt: Nach ihrem Abschluss an der John Cranko Schule wurde sie Elevin, dann Gruppentänzerin, später Halbsolistin und Solistin, seit Beginn dieser Spielzeit ist sie zur Ersten Solistin aufgestiegen. Im Idealfall ergibt sich aus dieser internationalen Zusammenarbeit für den Nachwuchs ein Sprungbrett zum ersten Engagement – das jedenfalls wünscht sich die Initiatorin von Herzen.

concerti-Tipp:

Filmpremiere auf YouTube
Sa. 25.9., 19:00 Uhr

Auch interessant

„Adonis“ in der Liederhalle Stuttgart

Französischer Stil und deutsche Verse

Il Gusto Barocco würdigt in Stuttgart Kussers Oper „Adonis“ (1700). weiter

Musikfest Stuttgart 2022

Auf der Suche nach dem ewigen Licht

Das Musikfest Stuttgart wirft mit Biber, Liszt und Gubaidulina einen Blick „Ins Paradies“. weiter

Opern-Kritik: Oper Stuttgart – Die Walküre

Zwischen Ratten, Licht und Farbe

(Stuttgart, 10.4.2022) Mit der neuen „Walküre“ wird das Stuttgarter „Ring“-Modell separater Regie-Teams vollends auf die Spitze getrieben. Der Unterhaltungswert ist erheblich. weiter

Kommentare sind geschlossen.