Startseite » Rezensionen » Aufgefrischt

CD-Rezension Tamar Halperin

Aufgefrischt

Die israelische Pianistin Tamar Halperin konfrontiert Saties Musik mit der Technik des 21. Jahrhunderts

vonAndreas Falentin,

Die Musik des vor 150 Jahren geborenen Erik Satie ist ohne erkennbares Vorbild, weist dafür voraus auf Jazz und Filmmusik, auf Philip Glass und Ludovico Einaudi. Diesen Linien spürt Tamar Halperin bewusst nach. Sie hat Klavierstücke Saties auf etlichen Tasteninstrumenten von Cembalo und Konzertflügel bis Glockenspiel und Hammondorgel mehrfach eingespielt und teilweise die Tonspuren mittels Computertechnik übereinandergelegt. Die offenbar vom Bild zweier aufeinandergestapelter Flügel, die man in der Wohnung des toten Komponisten auffand, inspirierte Methode zeitigt ein außergewöhnliches Ergebnis. Besonders die oft zu hörenden Stücke, etwa die Gymnopédies, klingen trotz Klangbearbeitung frisch und unverkrampft, erstrahlen geradezu in neuer Coolness. Bemerkenswert bei aller klangtechnischen Raffinesse ist dabei vor allem der konzise und dabei tiefenentspannte Anschlag der jungen Pianistin.

Auch interessant

Rezensionen

Termine

Aktuelle Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

Musik des Mozart-Sohns Franz Xaver

Andriy Dragan und das Musikkollegium Winterthur entdecken die Klavierkonzerte des jüngsten Mozart-Sohns.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!