Termintipp

Ich heb‘ Dir die Welt aus den Angeln

© Caterina Rancho

Neuköllner Oper

Neuköllner Oper

Wenig Berauschendes bringt die Neuköllner Oper zum Jahreswechsel aufs Programm, dafür aber Berührendes: Die Regisseurin Kathrin Herm und die Komponistin Dariya Maminova rücken eine außergewöhnliche Frau ins Zentrum ihres dokumentarischen Musiktheaters: Olga Benario. Sie verließ 1925 ihr bürgerliches Münchner Zuhause, um vom „roten“ Neukölln aus ihre Karriere als politische Aktivistin zu starten. Sie hinterließ persönliche Briefe an den Anführer der brasilianischen Revolution Luís Carlos Prestes – sowie eine Gestapo-­Akte. Nach mehreren Jahren in nationalsozialistischer Haft, in der auch ihre Tochter zur Welt kam, wurde sie 1942 in der ­Tötungsanstalt Bernburg ermordet. Änne-Marthe Kühn und Marina Frenk haben aus diesen Fragmenten eine vielschichtige Erzählung für die Bühne entwickelt. Interviews mit Menschen, die sich an Olga Benario als politische Aktivistin erinnern, ergänzen die historischen Zeugnisse. Vier Darstellende und Musizierende beleuchten Stationen in Benarios Biografie und beschreiben dabei die Kraft und die Fallstricke eines ideologisch geprägten Lebens.

Interpreten

Dariya Maminova (Leitung)
Kathrin Herm (Regie)

Termine

Mittwoch, 14.12.2022
20:00 Uhr UA
Sonntag, 18.12.2022
18:00 Uhr
Dienstag, 20.12.2022
20:00 Uhr
Dienstag, 27.12.2022
20:00 Uhr
Freitag, 30.12.2022
20:00 Uhr
Donnerstag, 05.01.2023
20:00 Uhr
Freitag, 06.01.2023
20:00 Uhr
Sonntag, 08.01.2023
18:00 Uhr
Donnerstag, 12.01.2023
20:00 Uhr
Freitag, 13.01.2023
20:00 Uhr
Samstag, 14.01.2023
20:00 Uhr
Sonntag, 15.01.2023
18:00 Uhr
Freitag, 20.01.2023
20:00 Uhr
Samstag, 21.01.2023
20:00 Uhr
Sonntag, 22.01.2023
18:00 Uhr

Auch interessant

Opern-Kritik: Komische Oper Berlin – Der fliegende Holländer

Bei Seegang nicht gekentert

(Berlin, 27.11.2022) Herbert Fritsch überrascht an der Komischen Oper Berlin mit Richard Wagners romantischer Oper – im überaus positiven Sinne. weiter

Opern-Kritik: Deutsche Oper Berlin – Fidelio

Welch ein Dunkel hier

(Berlin, 25.11.2022) Regisseur David Hermann enttäuscht mit Beethovens einziger Oper „Fidelio“ auf ganzer Linie. Die Inszenierung ist so unpolitisch und wenig ambitioniert, dass es verblüfft. weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Unter den Linden Berlin – Il Giustino

Im Schicksalsrad zwischen Barock und Gegenwart

(Berlin, 20.11.2022) Augenzwinkernd verbindet Regisseurin Barbora Horáková für Vivaldis Musikdrama Versatzstücke und Stilmittel aus unterschiedlichen Epochen, Kunst und Kitsch. René Jacobs eröffnet diesjährigen Barocktage an der Berliner Staatsoper mit der Akademie für Alte Musik Berlin. weiter