UFA Filmnächte Berlin

Historische Filme, neue Musik

Zum achten Mal laden die UFA Filmnächte auf die Berliner Museumsinsel. Vom 22. bis 24. August werden Raritäten der Stummfilmzeit mit Live-Musik gezeigt

UFA Filmnaechte 2017 © Thomas Ecke/Bertelsmann

UFA Filmnaechte 2017

Vom 22. bis 24. August steht die Berliner Museumsinsel ganz im Zeichen der Stummfilmära. Dann nämlich laden der Bertelsmann-Konzern und die UFA-Gruppe Film- und ganz besonders Filmmusikbegeisterte ein, vor der einmaligen Kulisse des zum UNESCO-Welterbe gehörenden Gebäudeensembles der Spreeinsel an drei Abenden Stummfilmklassiker mit Live-Musikbegleitung zu erleben. Wie schon im letzten Jahr dürfen sich die Zuschauer bei den UFA Filmnächten auch dieses Mal auf bisher verschollen geglaubtes Filmmaterial freuen.

Doppelte Uraufführung

Gleich zum Auftakt am 22. August steht mit „Der Geiger von Florenz“ eine Weltpremiere auf dem Programm. Der knapp hundert Jahre alte UFA-Film war bisher nur in einer gekürzten Fassung verfügbar und wird nun in seiner ursprünglichen Länge mit bisher unveröffentlichten Szenen gezeigt. Passend zur Uraufführung des Meisterwerks von Regisseur Paul Czinner, das von der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung restauriert wurde, betritt auch das Ensemble I solisti di Francoforte musikalisches Neuland mit Neukompositionen von Uwe Dierksen.

Filmstill aus "Der Geiger von Florenz"

Filmstill aus „Der Geiger von Florenz“. In den Film von 1925/25 gibt sich die Hauptdarstellerin (Elisabeth Bergner) als junger Mann aus, dessen Geigenspiel den Maler (Walter Rilla) für ihn einnimmt – zum Glück wird am Ende die Verkleidung noch aufgelöst und das Paar kann sein „Happy End“ finden. © Friederich Wilhelm Murnau Stiftung

In den Folgetagen wird neben Ernst Lubitschs Stummfilm „Sumurun“, der von dem auf Stummfilmvertonung spezialisierten Ensemble Trioglyzerin begleitet wird, auch Nikolai Malikoffs „Die Apachen von Paris“ gezeigt. Auch hierfür wurde von der renommierten niederländischen Komponistin Maud Nelissen eigens neue Filmmusik komponiert, die sie gemeinsam mit ihrer Band The Sprockets interpretieren wird.

Etabliertes Highlight im Kultursommer: UFA Filmnächte Berlin

Mit einer eigens für die Veranstaltungen konzipierten Orchesterbühne und einer Großleinwand locken die UFA-Filmnächte mittlerweile im achten Jahr in Folge Kinofans und Filmmusikenthusiasten nach Berlin. In diesem Jahr rechnen die Veranstalter mit rund eintausend Besuchern pro Veranstaltungsabend, der stets mit erklärenden Worten durch einem prominenten Filmpaten eingeläutet wird.

Ein Trostpflaster für all jene, die es nicht nach Berlin schaffen, ist die diesjährige Zusammenarbeit der Filmmusiktage mit arte und ZDF: Die beiden TV-Sender zeigen am 24. September die restaurierte Fassung von „Der Geiger von Florenz“ erstmals im Fernsehen.

Sehen Sie hier den Trailer der UFA Filmnächte 2018 in Berlin: 

concerti-Tipp:

UFA Filmnächste Berlin 2018
22. bis 24. August 2018
Mit: I solisti di Francoforte, Trioglyzerin, The Sprockets u.a.
Museumsinsel Berlin

Kommentare sind geschlossen.