© Marco Borggreve

Für seine Bratsche von Gasparo de Salò aus dem 16. Jahrhundert ist viel Feingefühl und zärtliche Handhabung gefragt: Amihai Grosz

Amihai Grosz

Montag, 19.12.2022 20:00 Uhr Rosengarten Mannheim

Amihai Grosz, Nationaltheater-Orchester, Ingo Metzmacher

Humperdinck: Ouvertüre zu „Hänsel und Gretel“, Hindemith: Der Schwanendreher, Zemlinsky: Die Seejungfrau

Dienstag, 20.12.2022 20:00 Uhr Rosengarten Mannheim

Amihai Grosz, Nationaltheater-Orchester, Ingo Metzmacher

Humperdinck: Ouvertüre zu „Hänsel und Gretel“, Hindemith: Der Schwanendreher, Zemlinsky: Die Seejungfrau

Samstag, 14.01.2023 20:00 Uhr Laeiszhalle Hamburg

Emmanuel Pahud, Amihai Grosz, Anneleen Lenaerts

Ibert: Deux Interludes, Smetana/Lenaerts: Die Moldau, Debussy: Sonate, Jarrell: Le point est la source du tout, Bax: Elegiac Trio, Britten: Elegy, Ravel: Sonatine fis-Moll

Donnerstag, 16.02.2023 20:00 Uhr Philharmonie Berlin
Freitag, 17.02.2023 20:00 Uhr Philharmonie Berlin
Samstag, 18.02.2023 19:00 Uhr Philharmonie Berlin
Sonntag, 07.05.2023 17:00 Uhr Tonhalle Zürich

Ray Chen & Noah Bendix-Balgley, Amihai Grosz, Stephan Koncz

Wolf: „Italienische Serenade“ G-Dur, Mozart: Adagio und Fuge c-Moll KV 546, Ysaÿe: 1. Satz aus der Sonate a-Moll für 2 Violinen op. post., Françaix: Streichtrio, Ravel: Streichquartett F-Dur

Porträt Amihai Grosz

Die Bratschen sind für ihn das Herz des Orchesters

Amihai Grosz bleibt auch als Erster Solobratscher der Berliner Philharmoniker der Kammermusik treu. weiter