© Szilvia Csibi

László Fassang

László Fassang

Der 1973 geborene László Fassang begann schon mit dreizehn Jahren sein Orgelstudium an der Franz-Liszt-Musikakademie in seiner Heimatstadt Budapest. Nach Abschluss seines Studiums 1998 ging er nach Paris, um sich dort am Konservatorium weiter ausbilden zu lassen. Daneben studierte er zudem Orgelimprovisation.
Sein Studium führte László Fassang für ein Jahr nach Japan, wo er als Residenzorganist in der Sapporo Concert Hall wirkte. Bereits sein erstes Album, das er in dieser Zeit aufnahm, beinhaltet eigene Improvisationen. Seitdem konzertiert er regelmäßig in Europa, Asien und den USA und zählt heute zu den vielseitigsten Orgelvirtuosen – vor allem, weil er das klassische Repertoire ebenso beherrscht wie Weltmusik und Jazz.
Neben seiner Arbeit als Konzertorganist unterrichtete László Fassang zwischen 2004 und 2008 Improvisation an der Musikhochschule im spanischen San Sebastián. Heute ist er Orgelprofessor an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest und gibt Kurse in Improvisation am Pariser Konservatorium. Daneben leitet er in seiner Heimatstadt eine Orgelkonzert-Reihe.

Porträt László Fassang

Hier wird improvisiert, was die Orgel hergibt

Der ungarische Organist László Fassang zählt zu den vielseitigsten Künstlern seines Fachs. weiter