Ludwig Güttler © Juliane Njankouo

Ludwig Güttler

Ludwig Güttler

Als Instrumentalvirtuose, Dirigent, Hochschulprofessor und Festivalleiter ist der Trompeter Ludwig Güttler ein leidenschaftlicher Botschafter seines Instruments. 1943 in Sosa geboren, studierte er an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig bei Armin Männel und startete im Jahr 1965 seine musikalische Laufbahn beim Händel-Festspiel-Orchester in Halle. Von 1969 bis 1980 war er an der Dresdner Philharmonie tätig, darauf folgte eine Professur für Trompete an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden. Seit Mitter der siebziger Jahre ist Güttler hauptsächlich als Solist tätig, wobei er seinen Repertoire-Schwerpunkt auf die Trompetenliteratur des 18. Jahrhunderts legt. Um eine authentische Interpretation zu erreichen, nutzt er eine hochgestimmte Piccolotrompete, die klanglich der Barocktrompete ähnelt, zudem entwickelte er ein neues Instrument, um die für das Corno da caccia komponierten Werke in sein Repertoire aufnehmen zu können. Neben seiner Solistenlaufbahn gründete Güttler mehrere Ensembles, darunter 1976 das Leipziger Bach-Collegium, 1978 das Blechbläserensemble Ludwig Güttler und 1985 das Kammerorchester Virtuosi Saxoniae. Zudem ist er als musikalischer Leiter des „Sandstein und Musik“-Festivals und der „Musikwoche Hitzacker“ tätig. Für seine Leistungen wurde Ludwig Güttler bereits mehrfach ausgezeichnet, darunter mit dem Händel-Preis der Stadt Halle und dem Großen Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland.

Freitag, 14.12.2018 20:00 Uhr Frauenkirche Dresden

Bach: Weihnachtsoratorium Kantaten I, III & IV

Sächsisches Vocalensemble, Mitteldeutsches Kammerorchester, Ludwig Güttler (Leitung)

Samstag, 15.12.2018 19:00 Uhr Frauenkirche Dresden

Bach: Weihnachtsoratorium Kantaten I, III & IV

Sächsisches Vocalensemble, Mitteldeutsches Kammerorchester, Ludwig Güttler (Leitung)

Donnerstag, 20.12.2018 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Virtuosi Saxoniae, Ludwig Güttler

Händel: Concerto a due cori F-Dur HWV 334 & Ouvertüre D-Dur HWV 351 „Feuerwerksmusik“ Corelli: Concerto grosso g-Moll op. 6,8 „Fatto per la notte di natale“, Vivaldi: Concerto für zwei Violinen, zwei Oboen, Fagott und Streicher D-Dur RV 564a
Freitag, 21.12.2018 20:00 Uhr Residenz München
Samstag, 22.12.2018 20:00 Uhr Berliner Dom

Weihnachtskonzert

Dovlet Nurgeldiyev & Holger Marks (Tenor), Elsie Bedleem (Harfe), Leo van Doeselaar (Orgel), Barbara Berg (Sopran),Christine Lichtenberg (Alt), Wolfram Teßmer (Bariton), Mathis Koch (Bass), Bläser des Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Rundfunkchor Berlin, Gijs Leenaars (Leitung)

Sonntag, 30.12.2018 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin
Montag, 31.12.2018 16:00 Uhr Konzerthaus Berlin
Dienstag, 01.01.2019 20:30 Uhr Frauenkirche Dresden

Händel: Der Messias

Narine Yeghiyan (Sopran), David Erler (Alt), Georg Poplutz (Tenor), Andreas Scheibner (Bass), Hallenser Madrigalisten, Virtuosi Saxoniae, Ludwig Güttler (Leitung)

Sonntag, 13.01.2019 15:00 Uhr Trinitatiskirche Bad Elster

Ludwig Güttler & Johann Clemens, Friedrich Kircheis

Werke von Bach, Buxtehude, Purcell, Loeillet, Vejvanovski & Heinichen
CD-Rezension Ludwig Güttler – Edition Europa

Klangreise durch Europa

Trompetenstar Ludwig Güttler will es nicht allen recht machen –… weiter

Blind gehört mit Ludwig Güttler

„Da fehlt ein bisschen der Heldentenor-Gestus“

Der Trompeter und Dirigent Ludwig Güttler hört und kommentiert Aufnahmen… weiter