„Ich geh unter lauter Schatten“ bei der Ruhrtriennale 2022

Leben und Tod

Regisseurin Elisabeth Stöppler ergründet in ihrer Musiktheaterproduktion „Ich geh unter lauter Schatten“ die Schwelle ins Jenseits.

© Christoph Sebastian/Ruhrtriennale 2022

Elisabeth Stöppler nutzt im Bühnenbild die Architektur der Bochumer Jahrhunderthalle, hier noch en miniature zu sehen

Elisabeth Stöppler nutzt im Bühnenbild die Architektur der Bochumer Jahrhunderthalle, hier noch en miniature zu sehen

Es ist die eigene Endlichkeit, die Schwelle des Übertritts vom Leben in den Tod sowie das transzendentale Bewusstsein eines Menschen, womit sich Regisseurin Elisabeth Stöppler bei der diesjährigen Ruhrtriennale in der Produk­tion „Ich geh unter lauter Schatten“ auseinandersetzt. Auf dem Programm steht mit Gérard Griseys letztem Werk „Quatre chants pour franchir le seuil“ zunächst ein Stück, dessen Inhalt sich mit dem Übertritt ins Totenreich beschäftigt, Claude Viviers Komposition „Glaubst du an die Unsterblichkeit der Seele“ vertont die Frage einer möglichen Präsenz des Lebens im Tod. In der Musiktheaterkreation „Ich geh unter lauter Schatten“ überschreiten vier Frauen die Grenze zwischen Diesseits und Jenseits und lassen zu Werken von Giacinto Scelsi und Iannis Xenakis eine Annahme von metaphysischer Existenz im irdischen Kosmos erscheinen. Auf der Bühne zu erleben sind die Sopranistinnen Sophia Burgos, Kerstin Avemo, Kristina Stanek und Caroline Melzer, die Sprecherrolle übernimmt Éric Houzelot. Die Musikalische Leitung am Pult des Klang­forum Wien sowie des Chorwerk Ruhr übernimmt Peter Rundel.

Jahrhunderthalle Bochum

Ruhrtriennale

11. August bis 18. September 2022

Im Jahr 2002 gegründet, findet die Ruhrtriennale jährlich im Ruhrgebiet an industriell geprägten Schauplätzen statt. Das internationale Kunstfestival verbindet Installationen, Ausstellungen, Tanz, Theater, Konzerte und Musiktheaterproduktionen. weiter

Auch interessant

Highlights der Saison 2022/2023 – West

Vielfalt an Rhein und Ruhr

Julia Gaß, Kulturredakteurin bei den Ruhr Nachrichten, stellt ihre persönlichen Highlights der kommenden Saison in Nordrhein-Westfalen vor. weiter

Musiktheater-Kritik: Ruhrtriennale – Ich geh unter lauter Schatten

Die Grenzgänger

(Bochum, 11.8.2022) Die gar nicht für die Bühne gedachten Kompositionen von Grisey, Vivier, Xenakis und Scelsi wirken wie maßgeschneidert für diesen grandiosen Raum: Elisabeth Stöpplers Kreation zur Eröffnung der Ruhrtriennale gewinnt eine enorme theatralische Qualität. weiter

Porträt Tung-Chieh Chuang

Neustart in Bochum

Jung, weltoffen, voller Ideen: Tung-Chieh Chuang übernimmt die Leitung der Bochumer Symphoniker. weiter

Kommentare sind geschlossen.