Reizvolle Raritäten

CD-Rezension Julian Steckel

Reizvolle Raritäten

Mit selten gespielten französischen Sonaten überraschen uns der Cellist Julian Steckel und Paul Rivinius

Dass Julian Steckel völlig zu Recht als Shooting Star des Cellos gehandelt wird, beweist seine neue CD mit französischen Sonaten – Meisterwerken von Poulenc, Debussy, Boulanger und Saint-Saens, die man hierzulande leider nur selten zu hören bekommt. Eingestreut sind kleinere Perlen von Gabriel Fauré. Steckel und sein Pianist Paul Rivinius sind nicht nur perfekt aufeinander eingespielt, sie nähern sich den Stücken auch frisch und feinfühlig. Steckel liegt die große Geste, doch ebenso souverän vermag er delikate Klangvaleurs zu zaubern. Eine kurzweilige, überraschende (Debussys zweiter Satz) und geschmackvoll zusammengestellte CD.

Französische Cellosonaten
Werke von Saint-Saens, Debussy, Poulenc, Boulanger, Fauré
Julian Steckel (Violoncello)
Paul Rivinius (Klavier). CAvi

Termine

Samstag, 07.11.2020 17:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Lars Vogt, Karen Gomyo, Julian Steckel, Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

Beethoven: Tripelkonzert C-Dur op. 56 & Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 „Pastorale“

Auch interessant

Cellist Julian Steckel im Interview

„Lampenfieber ist das Benzin auf der Bühne“

Er spielt den „kleinen Bass“, das „Bässchen“, wie er sagt. Dahinter muss sich Cellist Julian Steckel nicht verstecken. in seinem Fach gehört er mittlerweile zu den Großen weiter

Blind gehört Julian Steckel

„Wie eine Schüssel Quark – aber kein Magerquark!“

Der Cellist Julian Steckel hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt weiter

INTERVIEW JULIAN STECKEL

„Das Fenster ist nicht lange auf“

Warum der Cellist Julian Steckel zur Zeit fast pausenlos unterwegs ist weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *