Startseite » Rezensionen » Klassik, Stalin und Stasi

DVD-Rezension Klassik und Kalter Krieg

Klassik, Stalin und Stasi

In seiner Dokumentation Klassik und Kalter Krieg. Musiker in der DDR gibt der Regisseur Thomas Zintl eine spannende Geschichtsstunde. Und liefert gleichzeitig Einsichten über die Verquickungen von Musik und Politik: Welche Interessen verfolgten die Sowjets mit dem schnellen Wiederaufbau des Musiklebens in Berlin? Wie änderte sich der Umgang der DDR mit Musikern im Verlauf der…

vonEcki Ramón Weber,

In seiner Dokumentation Klassik und Kalter Krieg. Musiker in der DDR gibt der Regisseur Thomas Zintl eine spannende Geschichtsstunde. Und liefert gleichzeitig Einsichten über die Verquickungen von Musik und Politik: Welche Interessen verfolgten die Sowjets mit dem schnellen Wiederaufbau des Musiklebens in Berlin? Wie änderte sich der Umgang der DDR mit Musikern im Verlauf der Zeit? Wer konnte für Gastspiele ausreisen? Welche Rolle hatte dabei die Stasi? Wo gab es musikalischen Austausch zwischen Ost und West? Und wie verhielt sich die Klassikszene schließlich während der friedlichen Revolution? Solchen Fragen wird, teils mit kontroversen Antworten, nachgegangen. So differenziert wie dieser Film anhand historischer Mitschnitte und Zeitzeugeninterviews die Geschichte der DDR von 1945 bis 1989 nachzeichnet, dürfte er auch Zuschauer interessieren, denen an Klassik gar nicht soviel liegt.

Thomas Zintl: Klassik und Kalter Krieg
Mit Helmut Schmidt, Peter Schreier, Kurt Masur, Erich Kleiber, Otmar Suitner, Walter Felsenstein, Jochen Kowalski, Christine Mielitz u.a.
Arthaus Musik

Auch interessant

Rezensionen

Aktuelle Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

Musik des Mozart-Sohns Franz Xaver

Andriy Dragan und das Musikkollegium Winterthur entdecken die Klavierkonzerte des jüngsten Mozart-Sohns.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!