© Lars Langemeier

Historische Stadthalle Wuppertal

Historische Stadthalle Wuppertal

Johannisberg 40
42103 Wuppertal
www.stadthalle.de

Die Historische Stadthalle am Johannisberg in Wuppertal hat etwas, wovon so manches internationales Konzerthaus nur träumen kann: eine Weltklasse-Akustik! Nicht ohne Grund ist der große Saal des 1896 im Stil der Neorenaissance erbauten Gebäudes in den letzten Jahrzehnten oft für CD-Produktionen genutzt worden. Wo der junge Richard Strauss im Jahr 1900 das Eröffnungskonzert des damals noch „Konzert- und Versammlungshaus Stadthalle Wuppertal“ genannten Gebäudes dirigierte, finden heute neben sinfonischen Konzerten auch Ausstellungen, Kammermusik- und Jazzkonzerte sowie Kongresse statt. Aufgrund der vielen kleineren Säle, die nach Mendelssohn, Offenbach, Mahler und Hindemith benannt sind, ist das Gebäude heute vielseitig einsetzbar. Zudem ist es die Heimspielstätte des Sinfonieorchesters Wuppertal. Der große Saal des historischen Gebäudes, welcher 1.150 Zuschauern Platz bietet und mit einer der größten Orgeln Deutschlands ausgestattet ist, wurde zwischen 1992 und 1995 umfangreich saniert und mit modernster Bühnentechnik ausgestattet. Seither finden jährlich bis zu 500 Veranstaltungen in den repräsentativen Räumlichkeiten statt.

Donnerstag, 25.11.2021 19:30 Uhr Historische Stadthalle Wuppertal

Verdi: La traviata (konzertant)

Ralitsa Ralinova (Violetta Valéry), Iris Marie Sojer (Flora Bervoix), Heejin Kim (Annina), Sangmin Jeon (Alfredo Germont), Simon Stricker (Giorgio Germont), Ján Rusko (Gastone), Daegyun Jeong (Barone Douphol), Demian Matushevskyi (Marchese d´Obigny), Sebastian Campione (Dottore Grenvil), Giorgi Davitadze (Giuseppe), Hak-Young Lee (Diener, Kommissionär), Johannes Witt (Leitung)

Dienstag, 30.11.2021 19:30 Uhr Historische Stadthalle Wuppertal

Verdi: La traviata (konzertant)

Ralitsa Ralinova (Violetta Valéry), Iris Marie Sojer (Flora Bervoix), Heejin Kim (Annina), Sangmin Jeon (Alfredo Germont), Simon Stricker (Giorgio Germont), Ján Rusko (Gastone), Daegyun Jeong (Barone Douphol), Demian Matushevskyi (Marchese d´Obigny), Sebastian Campione (Dottore Grenvil), Giorgi Davitadze (Giuseppe), Hak-Young Lee (Diener, Kommissionär), Johannes Witt (Leitung)