© Beek100/Wikimedia Commons

Hochschule für Musik "Hanns-Eisler" Berlin im Neuen Marstall

Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin

Schlossplatz 7
10178 Berlin

Telefon: 030/688305700
E-Mail: rektorat@hfm-berlin.de

www.hfm-berlin.de

Die einzige Musikhochschule Berlins befand sich nach Gründung der DDR im westlichen Teil der Stadt. Darum entschied das Ministerium für Volksbildung die Gründung einer neuen Musikhochschule für den Osten Berlins.Zunächst noch unter dem Namen „Deutsche Hochschule für Musik“ bekannt, wurde diese am 1. Oktober 1950 in der Wilhelmstraße in Berlin-Mitte eröffnet. Erst 15 Jahre später erhielt die Hochschule zu Ehren des lange in Berlin tätigen österreichischen Komponisten Hanns Eisler ihren heutigen Namen: Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Das Foyer der Hochschule schmückt zudem  eine Bronzebüste des Komponisten.Als Schüler Arnold Schönbergs und musikalischer Weggefährte Bertolt Brechts hinterließ Eisler neben seinen musikalischen Werken eine Reihe musiktheoretischer und politischer Schriften.Mit dem Studiengang „Regie“, der 1955 eingeführt wurde, war die Hochschule überdies eine der ersten in Europa, die eine Ausbildung zum Musiktheaterregisseur anbot.Heute zählt Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ zu den führenden Musikhochschulen Europas. Zahlreiche namhafte Künstler sind ihre Absolventen, darunter Christian Thielemann, Jochen Kowalski, Vladimir Jurowski, Sebastian Weigle, Peter Konwitschny, Isabelle Faust und Roman Trekel.

Freitag, 18.10.2019 18:00 Uhr Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin
Donnerstag, 24.10.2019 20:00 Uhr Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin

Elena Bashkirova

Werke von Dvořák, Bartók & Debussy

Freitag, 25.10.2019 18:00 Uhr Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin

Stephan Forck

Masterclasses freitags um 6
Samstag, 26.10.2019 19:00 Uhr Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin

Ensemble Eisler Winds, Kammerchor der HfM Hanns Eisler, Justin Doyle & Manuel Nawri

Strawinsky: Mass, Mozart: Serenade c-Moll KV 388, Messiaen: Et exspecto resurrectionem mortuorum