Geschenktipps aus der concerti-Redaktion: Orgel mit Spielwerk

Himmlische Klänge im Spieluhrformat

Damit die Vorweihnachtszeit weniger stressig wird, haben wir für Sie die schönsten Geschenke rund um das Thema Musik herausgesucht. Heute von unserem Textchef Maximilian Theiss.

© www.engelstube.de

Orgel mit 36-stimmigem Spielwerk von Wendt & Kühn

Orgel mit 36-stimmigem Spielwerk von Wendt & Kühn

Spieluhren gehören zu den Entweder-Oder-Erfindungen, bei denen es keine Zwischenstufen gibt. Entweder sind sie kakofonische, vor sich hin plingende Massenanfertigungen, die man sich ganz nah an das eine Ohr halten muss, während man das andere mit dem Zeigefinger zudrückt. Das sind die einen Spieluhren. Und die anderen? Die können einen verzaubern! Womit wir bei dieser ganz wundervollen Weihnachtsorgel sind. Aus deren 36-stimmigem Spielwerk sprudeln die einzelnen Töne nur so heraus, als wären sie Klang gewordene Schnee­flocken, die vom Himmel herabfallen, so dass jedes noch so geräumige Wohnzimmer mit einem flirrenden, bauchkribbeligen „O du fröhliche“ geflutet wird.

Jahr für Jahr erweiterbar

Um das Spielwerk herum findet man traditionelle Handwerkskunst aus der Manufaktur Wendt & Kühn, einem Familienbetrieb, der bereits in dritter Generation geführt wird und neben allerlei Wanduhren und Spieldosen vor allem seine überaus putzigen Engelsfiguren in die Welt verkauft. Und der Anblick dieses Engels, wie er auf der Orgelbank mit seinem halb entblößten Popöchen so dasitzt und das glockenhelle Weihnachtslied vermeintlich spielt – dieser Anblick vermag selbst hartgesottene Christkindleugner und Weihnachtsgans-Verweigerer in jenen kindlich-beglückten Zustand erheben, den man an diesen Tagen so sehr sucht. Die Manufaktur stellt übrigens noch viele andere Engelchen mit Musik­instrumenten her, so dass sich die Orgel Jahr für Jahr zu einem ausgewachsenen Orchester ­erweitern lässt.

Online bestellen kann man die Orgel mit Musikwerk 636/OrMA von Wendt & Kühn für 360,40 Euro auf engelstube.de.

Auch interessant

Lebenswege Christoph Eschenbach

„Leben finden, Leben lernen“

Erst gab die Musik Christoph Eschenbach Kraft, später wurde sie sein Lebenselixier: ein persönlicher Blick auf eine große Karriere. weiter

Ausstellung: sonotopia – the sonic explorers in Bonn

Klangexpeditionen

Noch bis Sonntag findet im Künstlerforum Bonn die Ausstellung zum Projekt „sonotopia – the sonic explorers“ statt und präsentiert die Ergebnisse eines internationalen Klang-Austauschprojekts. weiter

Musikstadt Leipzig

Wo die Musik den Ton angibt

In Leipzig ist Musikgeschichte nichts Theoretisches. Die ganze Stadt lebt ihr Erbe, das sie von den größten Komponisten und Künstlern übernommen hat. weiter

Kommentare sind geschlossen.