Klassik-Podcasts und Streaming-Services im Vergleich

Auf allen Kanälen

Das Angebot von Klassik-Podcasts und Streaming-Services ist vielfältig. Wir bieten Ihnen einen Überblick.

© Pixabay

Bei der Suche nach dem geeigneten Streaming-Anbieter wird es meist kompliziert. Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Klassik-Podcasts und Streaming-Services samt ihres spezifischen Portfolios im Vergleich.

Podcasts

Saitenwechsel
Sprache: deutsch 
Zugang: Browser & App 
(Android, iOS, macOS & Windows) Hier geht’s zum Podcast

Gregor Schenk ist Musikjournalist und liebt Popmusik. Wozu dann also klassische Musik? 2012 hat er die „Saite“ gewechselt und gemeinsam mit dem Gewandhausorchester Antworten auf spannende Fragen aus der Klassikwelt gesucht. Seit zwei Jahren ist Musikwissenschaftlerin Eva Morlang am Mikro dieses abwechslungsreichen, informativen und unterhaltsamen Podcasts, manchmal auch in Begleitung eines prominenten (Klassik-)Stars.

Wemhoff weekly
Sprache: deutsch 
Zugang: Browser & App 
(Android, iOS, macOS & Windows) Hier geht’s zum Podcast

Ganze 116 Folgen zählte der concerti-Podcast „Klassik Daily“ mit Holger Wemhoff, als sich das Format in die Sommerpause verabschiedete. Nun meldet sich der Chefmoderator von Klassik Radio mit einem neuen Pod­cast-Format zurück. In „Wemhoff weekly“ spricht der Musikjournalist jeden Sonntag mit interessanten Künstlerpersönlichkeiten über die neuesten Nachrichten aus der Klassikwelt, aktuelle Alben und vieles mehr.

Classical Contemporary
Sprache: deutsch/englisch
Zugang: Browser & App (Android, iOS, macOS & Windows) Hier geht’s zum Podcast

Wie bleibt klassische und zeitgenössische Musik in unserer Gegenwart lebendig? Und welche Veränderungen sind dafür notwendig? Diesen Fragen geht Steven Walter seit Juli in seinem Podcast nach. Der Künstlerische Leiter des PODIUM Esslingen und designierte Intendant des Beethovenfests Bonn spricht mit unter­schiedlichen Künstlern und Musikern aus dem Klassikbereich über aktuelle Möglichkeiten und Herausforderungen.

Audio Streaming

Spotify
Bibliothek: 60 Millionen Titel 
Musikrichtungen: alle
Kosten/Monat: 0,- € Free | 9,99 € Premium
Höchste Qualität: Radio-Qualität (320 kbit/s) 
Zugang: Browser & App (Android, iOS, macOS & Windows) Zum Angebot

Spotify wurde gegründet als „legale Alternative zur ­Piraterie“ und ist der bekannteste Anbieter unter den Strea­ming-Portalen. Mag die Spotify-Oberfläche ganz schnell zeigen, dass klassische Musik nicht das Hauptgeschäft ist, so findet man im Katalog über gezielte Suchen ein überraschend gut aufgestelltes Klassikangebot.

Naxos Music Library
Bibliothek: 2,5 Millionen Titel 
Musikrichtungen: Klassik
Kosten/Monat: 20,23 € Standard | 30,35 € Premium
Höchste Qualität: Radio-Qualität (320kbit/s) 
Zugang: Browser & App (Android & iOS) Zum Angebot

Der Name ist irreführend: Die Naxos Music Library hat auch Aufnahmen anderer großer Plattenfirmen im Angebot! Falls Sie Mitglied einer öffentlichen Bibliothek sind mit Zugang zu elektronischen Medien, können Sie die in Radioqualität vorliegenden Aufnahmen wahrscheinlich sogar kostenfrei hören.

Primephonic
Bibliothek: 3,5 Millionen Titel 
Musikrichtungen: Klassik
Kosten/Monat: 9,99 € Premium | 14,99 € Platinum 
Höchste Qualität: Studio-Qualität (24 bit/192 kHz) 
Zugang: Browser & App (Android, iOS, macOS & Windows) Zum Angebot

Fairplay bei Nutzungsgebühren: Während die großen Streaminganbieter Künstler pro gehörten Stream bezahlen, berechnet Primephonic die Nutzung im Sekundentakt und zahlt wesentlich mehr Lizenzgebühren an die Künstler. Darüber hinaus bietet das Portal dem Nutzer hochauflösende Streams bis zur Studioqualität an.

Deezer
Bibliothek: 56 Millionen Titel 
Musikrichtungen: alle
Kosten/Monat: 0 € Free | 9,99 € Premium | 14,99 € HiFi Höchste Qualität: CD-Qualität (16 bit/44 kHz) 
Zugang: Browser & App (Android, iOS, macOS & Windows)
Hier geht’s zum Angebot.

Den französischen Anbieter Deezer kann man getrost als Allrounder bezeichnen. Eine gute Klangqualität kombiniert das Portal mit einem großen Musik­angebot. Die intelligente Einstiegsseite erstellt persönliche Vorschlagslisten anhand vom Benutzer festgelegter Lieblingskünstler und Komponisten.

Qobuz
Bibliothek: 60 Millionen Titel 
Musikrichtungen: alle
Kosten/Monat: 19,99 € | 14,99 € im Jahresabo
Höchste Qualität: Studio-Qualität (24 bit/192 kHz) 
Zugang: Browser & App (Android, iOS & macOS)
Hier geht’s zum Angebot.

HiFi-Enthusiasten kommen bei Qobuz ganz auf ihre Kosten. Das Portal bietet nicht nur hochauflösendes Streaming bis zur Studioqualität an, man kann die Aufnahmen jederzeit käuflich erwerben und in einem ­kopierschutzfreien Audioformat herunterladen. Ein Genrefilter hilft, das riesige Angebot zu überblicken.

Idagio
Bibliothek: 2 Millionen Titel 
Musikrichtungen: Klassik
Kosten/Monat: 0 € Free | 9,99 € Premium | 12,99 € Premium+
Höchste Qualität: CD-Qualität (16 bit/44 kHz) 
Zugang: Browser & App (Android, iOS, macOS & Windows) Hier geht’s zum Angebot.

Musikstreaming ist für Sie Neuland? Dann ist Idagio eine gute Wahl. Das auf klassische Musik beschränkte Angebot des Anbieters unterstützt seine Kunden bei der Suche über Auswahl- und Bestenlisten sowie Expertentipps und hat eine Radiofunktion eingebaut . Zusätzlich bietet Idagio exklusive Konzertmitschnitte an.

Video Streaming

YouTube
Kosten/Monat: 0 € Free | 11,99 € Premium
Zugang: Browser & App (Android, iOS, macOS & Windows) Hier geht’s zum Angebot.

YouTube bietet einen unendlichen Schatz an Interviews mit Künstlern, aber auch Konzert- und Opernmitschnitte aus der ganzen Welt. Selbst einige deutsche Orchester haben hier ihren eigenen Channel. Den nervigen Werbeeinblendungen kann man mit einem Premium-Account entgehen.

Dreamstage
Kosten: 15–25 $/Konzert
Zugang: Browser
Hier geht’s zum Angebot.

Dreamstage verfolgt das Prinzip des virtuellen Konzertbesuchs und bietet Live-Übertragungen von Konzerten in bester Ton- und Bildqualität an. Das hat Vorteile: Man genießt Live-Musik ohne Nebengeräusche. Nur pünktlich sollte man sein, denn auch hier wartet man wie im richtigen Konzert nicht auf Zuspätkommer …

Medici.tv
Kosten/Monat: 9,90 €
Zugang: Browser & App (macOS & iOS)
Hier geht’s zum Angebot.

Medici.tv bezeichnet sich als den weltweit größten Streaming­anbieter für klassische Musik und hält das Versprechen. Mehr als 1 600 Konzert-, Opern-, Ballettfilme und Dokumentationen stehen auf der Seite zur Verfügung. Leider gibt es das Portal bisher nur auf Englisch, Französisch, Spanisch und Russisch.

Met Stars Live
Kosten: 20 $/Konzert
Zugang: Browser
Hier geht’s zum Angebot.

Unter der sperrigen URL verbirgt sich das Live-Konzert-Angebot der New Yorker Met. Hier tritt die Crème de la Crème der Opernstars auf – allerdings nicht in der Metropolitan Opera, sondern an ausgefallenen Plätzen und Orten. Zugabe: Alle Konzerte können 14 Tage lang beliebig oft angesehen werden.

QChamberstream
Kosten: 25 €/Konzert
Zugang: Browser
Hier geht’s zum Angebot.

Im April 2020 startete das Portal QChamberstream seinen Dienst. Seitdem bietet der Anbieter seinen Zuhörern hochqualitative Konzert-Livestreams mit bekannten Künstlern. Das Angebot beschränkt sich nicht nur auf Kammermusik, sondern wagte sich kürzlich an eine Konzert­übertragung von Mozarts Violinkonzerten.

Arte
Kosten: 0 €
Zugang: Browser & App (Android & IOS)
Hier geht’s zum Angebot.

Der deutsch-französische Spartensender arte bietet in seiner Mediathek hochwertige Mitschnitte von Konzert-, Opern und Ballettaufführungen an. Das Angebot wird darüber hinaus mit Dokumentationen ergänzt. Da alle Angebote zeitlich begrenzt sind, sollte man immer ein Auge auf das „Verfallsdatum“ haben.

Auch interessant

Symposium „Kultur ohne Mindestabstand“

Die Möglichkeiten sind da

Beim Symposium „Kultur ohne Mindestabstand“ diskutierten Expertinnen und Experten aus verschiedenen Bereichen über Ideen und Strategien zur Wiederaufnahme des Live-Kulturbetriebs. weiter

Streaming-Tipps zum 50. Todestag von Igor Strawinsky

Von Argerich bis Zeichentrick

Mit Igor Strawinsky auf Entdeckungsreise im Internet. weiter

Haustier-Tipp: Wagnersittiche aus Norddeutschland

Wenn die Vöglein Wagner trällern

Hojotoho! Neuer Haustier-Trend für Klassikfans: Deutsch-dänischer Vogelzüchter trainiert den Gesang einer seltenen Sittich-Art auf Wagner-Motive. weiter

Kommentare sind geschlossen.