© Wikimedia Commons

Gustav Mahler

Gustav Mahler

Gustav Mahler (* 7. Juli 1860 in Kalischt (damals: Böhmen, heute: Kaliště, Tschechien; † 18. Mai 1911 in Wien) war der Sohn einer kinderreichen jüdischen Kaufmannsfamilie. Noch im Jahr seiner Geburt siedelte die Familie ins benachbarte Iglau (Jihlava) über, wo Mahler auch ersten musikalischen Unterricht bekam. Prägende Eindrücke erhielt er durch die Fanfaren und Marschaufzüge der nahen Kaserne. Von 1875-1878 studierte er am Wiener Konservatorium Komposition und Theorie bei Franz Krenn und Robert Fuchs. An der Wiener Universität besuchte er Harmonielehre-Vorlesungen bei Anton Bruckner, der Mahler freundschaftlich zugetan war. Freundschaften entwickelten sich außerdem mit Richard Strauss und Dirigent Willem Mengelberg. 1888 war Mahler Direktor der Königlichen Ungarischen Oper in Budapest, 1891 Erster Kapellmeister am Stadttheater in Hamburg und 1897 Direktor des k. k. Hofoperntheaters in Wien, wo schließlich die legendäre Ära Mahler begann. 1902 heiratete er Alma Schindler, die in späteren Ehen mit Walter Gropius und Franz Werfel verheiratet war. Mahler pflegte Kontakte zu Künstlern der „Secession“. Neben ausgedehnten Konzertreisen sowie Direktionspflichten während der Saison, verbrachte er schöfperisch genutzte ländliche Sommeraufenthalte am Attersee, Wörthersee und in Südtirol. 1907 startete eine heftige Intrige und Pressekampagne gegen Mahler, zu allem Überfluss kamen noch der Tod seiner Tochter Maria Anna, die Diagnose eines schweren Herzleidens sowie die Lösung seines Vertrags mit der Hofoper hinzu. In den folgenden vier Jahren dirigierte er an der MET sowie der New York Symphony Society. Im April 1911 kehrte er schwerkrank nach Europa zurück. Bruno Walter, ein Freund aus Hamburger Jahren, dirigierte 1911/12 die Uraufführungen der beiden letzten Werke, das „Das Lied von der Erde“ sowie die neunte Sinfonie.

Montag, 27.05.2019 19:30 Uhr Händel Halle Halle (Saale)

Mahler: Sinfonie Nr. 3

Svitlana Slyvia (Sopran), Damen des Opern- und Extrachores & der Robert-Franz-Singakademie,
Kinder- und Jugendchor der Oper Halle, Staatskapelle Halle, Karl-Heinz Steffens (Leitung)

Montag, 27.05.2019 20:00 Uhr Rolf-Liebermann-Studio Hamburg

Adrian Diaz Martinez, Marietta Kratz & Xabier de Felipe Prieto, Anna Theegarten, Sebastian Gaede, Ikuku Odai

Moulijn: Nachtlied (Hommage an Mahler) aus „Horn of Plenty“, Mahler: Klavierquartettsatz a-Moll, Brahms: Horntrio Es-Dur op. 40, Elgar: Klavierquintett a-Moll op. 84
Dienstag, 28.05.2019 19:30 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Adrian Diaz Martinez, Marietta Kratz & Xabier de Felipe Prieto, Anna Theegarten, Saskia Hirschinger, Ikuko Odai

Moulijn: Nachtlied aus „Horn of Plenty“, Mahler: Klavierquartettsatz a-Moll, Brahms: Horntrio Es-Dur op. 40, Elgar: Klavierquintett a-Moll op. 84
Dienstag, 28.05.2019 20:00 Uhr Stadttheater Gießen

Philharmonisches Orchester Gießen, Michael Hofstetter

J. Strauss: Geschichte aus dem Wienerwald op. 325, Webern: Im Sommerwind, Mahler: Sinfonie Nr. 5 cis-Moll
Mittwoch, 29.05.2019 19:00 Uhr Historischer Kursaal Bad Lauchstädt

Christoph Prégardien, Daniel Heide

Mahler: Lieder eines fahrenden Gesellen, Vaughan Williams: Songs of Travel, Schubert: Lieder
Freitag, 31.05.2019 20:00 Uhr Schloss Ettersburg
Samstag, 01.06.2019 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Mahler: Sinfonie Nr. 3 d-Moll

Violeta Urmana (Alt), Knabenchor der Chorakademie am Konzerthaus Dortmund, Damen des Rotterdam Symphony Chorus, Rotterdam Philharmonic Orchestra, Lahav Shani (Leitung)

Sonntag, 02.06.2019 11:00 Uhr Philharmonie Berlin

David Briggs

Saint-Saëns: Sinfonie Nr. 3 c-Moll op. 78 „Orgelsinfonie“, Vivaldi/J. S. Bach: Konzert d-Moll RV 565 (Bearbeitung für Orgel von Johann Sebastian J. S. Bach), Wagner: Isoldes Liebestod, Ravel: Ma Mère l’Oye, Cochereau: Scherzo symphonique und Berceuse à la mémoire de Louis Vierne, Mahler: Sinfonie Nr. 5 (Auszüge)
Sonntag, 02.06.2019 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Mahler: Sinfonie Nr. 3 d-Moll

Anna Larsson (Alt), Knabenchor der Chorakademie Dortmund, Rotterdam Symphony Chorus, Rotterdams Philharmonisch Orkest, Lahav Shani (Leitung)

Montag, 03.06.2019 18:00 Uhr Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Maximilian Hornung, Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin, Daniel Huppert

Mahler: Adagio aus der Sinfonie Nr. 10, Schumann: Cellokonzert a-Moll op. 129, Schönberg: Pelleas und Melisande
Radio-Tipp 24.4.: Valery Gergiev dirigiert im Münchner Gasteig

Traditionspflege zum Jubiläum

Zum 125-jährigen Jubiläum der Münchner Philharmoniker vollendet Chefdirigent Valery Gergiev… weiter

Rezension François-Xavier Roth – Mahler: Sinfonie Nr. 3

Tradition verpflichtet

François-Xavier Roth entlockt dem Gürzenich-Orchester Köln Sinnliches und subtil Doppelbödiges… weiter

Rezension Teodor Currentzis – Mahler: Sinfonie Nr. 6

Irritierender Klang

Wer über die Mängel der Aufzeichnung hinweg hören kann, bekommt… weiter

Multimedia-Tipp 14.10.: Live aus der Berliner Philharmonie

Melancholische Romantik

Franz Schubert und Gustav Mahler wählten zeitlebens persönliche Empfindungen als… weiter

Zum 70. Geburtstag von Peter Ruzicka

Musik über Musik

Er ist Musiker, Musikvermittler, Dirigent und Intendant bedeutender Opernhäuser sowie… weiter

Zum 60. Geburtstag von Esa-Pekka Salonen

Allzeit bereit

Kaum zu glauben, dass der jugendlich wirkende finnische Komponist und… weiter

TV-Tipp 24.6.: Abschiedskonzert von Sir Simon Rattle auf der Berliner Waldbühne

Mit Mahler fing alles an

Morgen Abend findet das Saisonabschlusskonzert der Berliner Philharmoniker auf der… weiter

CD-Rezension Christian Thielemann – Mahler: Wunderhorn

Mahler lau

Eine Auswahl an Mahlers „Wunderhorn“-Liedern hat Christian Thielemann mit den… weiter

Zum 65. Geburtstag von Riccardo Chailly

Die Zukunft im Blick

Mit innerer Gelassenheit und einer festen künstlerischen Vision schaffte es… weiter

Das Ensemble Faltenradio im Porträt

Von Bernstein und Piazzolla bis zur zünftigen Hüttenmusi

Das österreichische Ensemble Faltenradio erweist den Völkern der Welt „Respekt“ weiter

CD-Rezension François-Xavier Roth – Mahler: Sinfonie Nr. 5

Mit seltener Klarheit

Es fällt besonders auf, wie brillant das Kölner Gürzenich-Orchester unter… weiter

ECHO Klassik 2017: Dirigent Yoel Gamzou

Musik unter Hochspannung

Atemberaubend, besessen, genial – so wird der Dirigent Yoel Gamzou,… weiter

ECHO Klassik 2017: Matthias Goerne

In Mahlers Klangwelt

In den vergangenen zehn Jahren hat sich der Bariton Matthias… weiter

Werk der Woche – Mahler: „Das Lied von der Erde“

Schicksalhafte Neunte

„Das Lied von der Erde“ steht in Gustav Mahlers sinfonischem… weiter

CD-Rezension Mariss Jansons – Mahler: Sinfonie Nr. 5

Lebendiger Orchesterklang

Die Interpretation brilliert in Sachen Präzision und lebendigem Orchesterklang, leidet… weiter

Blockflötist Erik Bosgraaf

Genialer Querdenker mit Hang zu Experimenten

Erik Bosgraaf erforscht Mahlers „Kindertotenlieder“ im Spiegel des Flötenklangs weiter

CD-Rezension Mariss Jansons – Mahler: Sinfonie Nr. 9

Sehnsuchtsmusik

Betörend, die tief empfundene Geste bei Mahler: Mariss Jansons und… weiter

Ballett-Kritik: Staatsoper Hamburg – Das Lied von der Erde

Die getanzte Mahler-Verniedlichung

(Hamburg, 6.12.2016) John Neumeier verhebt sich an Mahlers weltabschiedsweisem sinfonischem… weiter

CD-Rezension Matthias Goerne – Mahler Lieder

Lebhafte Reise

Luciano Berio trifft bei dieser Neueinspielung direkt auf Gustav Mahler:… weiter

Mezzosopranistin Maite Beaumont im Porträt

Ein Lied für Mahler

An Gustav Mahlers 100. Todestag singt die Mezzosopranistin Maite Beaumont… weiter

Mahler: Das Lied von der Erde

Symphonie für eine Tenor- und eine Alt- (oder Bariton-)Stimme und Orchester (UA München 1911) Das letzte Lied des Zyklus Der Abschied trägt die Tempo- und Charakterbezeichnung Schwer. Das Jahr 1907 war schwer für Mahler: Es war der Abschied von seiner älteren Tochter (Maria Anna starb mit vier Jahren an Diphtherie),… weiter