© Tobias Tanzyna

Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt

Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt

Das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt, kurz BSOF, ist ein international anerkanntes Sinfonieorchester. Das Orchester wurde 1842 gegründet, sein erster öffentlicher Auftritt war die Eröffnung des von neu erbauten Frankfurter Stadttheater. 1871 wurde der Philharmonische Verein gegründet. Er veranstaltete jährlich drei Konzerte sowie die chorsinfonischen Konzerte der. 1895 löste sich der Verein auf. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Stadttheater zerstört. Das Theaterensemble, zu dem auch wieder ein Orchester gehörte, nahm 1946 den Spielbetrieb in dem von 1928/29 gebauten Musiklandheim, welches 1952 den Namen erhielt, wieder auf.

Aus dem Klangkörper des Kleist-Theaters und dem 1953 gegründeten Frankfurter Kulturorchester entstand 1971 das Philharmonische Orchester Frankfurt (Oder). 1993 wurde das Orchester aus dem Kleist-Theater herausgelöst und zu einer selbstständigen Einrichtung der Stadt Frankfurt.
Sonntag, 03.03.2024 11:00 Uhr Konzerthalle Carl Philipp Emanuel Bach Frankfurt (Oder)

Annelie Sophie Müller, Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt, Dominik …

Haydn: Ouvertüre zu „L’isola disabitata“ & Sinfonie Nr. 39 g-Moll Hob. I:39 „Tempesta di mare“, Orff: Klage der Ariadne, Mendelssohn: Meeresstille und glückliche Fahrt op. 27, Ibert: Symphonie Marine

Freitag, 08.03.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Dvořák: Stabat mater op. 58

Iwona Sobotka (Sopran), Wiebke Lehmkuhl (Alt), Dumitru Mitu (Tenor), Andreas Bauer Kanabas (Bass), Philharmonischer Chor Berlin, Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt, Gijs Leenaars (Leitung)

Sonntag, 10.03.2024 15:00 Uhr Konzerthalle Carl Philipp Emanuel Bach Frankfurt (Oder)

Martina Rüping, Annika Schlicht, Thomas Peter, Großer Chor der Singakademie …

Brahms: Begräbnisgesang op. 13, Alt-Rhapsodie op. 53 & Ein deutsches Requiem op. 45

Freitag, 15.03.2024 19:30 Uhr Konzerthalle Carl Philipp Emanuel Bach Frankfurt (Oder)

Claudia Stein, Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt, David Coleman

Holst: Indra op. 13, Kochan: Flötenconcertino, Prokofjew: Sinfonie Nr. 2 d-Moll op. 40

Freitag, 12.04.2024 19:30 Uhr Konzerthalle Carl Philipp Emanuel Bach Frankfurt (Oder)

Alban Gerhardt, Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt, Markus Stenz

Wagner: Vorspiel und Verwandlungsmusik aus „Parsifal“, Unsuk Chin: Cellokonzert, R. Strauss: Ein Heldenleben op. 40

Samstag, 13.04.2024 16:00 Uhr Nikolaisaal Potsdam
Samstag, 13.04.2024 19:30 Uhr Nikolaisaal Potsdam

Alban Gerhardt, Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt, Markus Stenz

Wagner: Vorspiel zum 1. Aufzug und Verwandlungsmusik aus „Parsifal“, Chin: Cellokonzert, R. Strauss: Ein Heldenleben op. 40

Sonntag, 28.04.2024 11:00 Uhr Konzerthalle Carl Philipp Emanuel Bach Frankfurt (Oder)

Jamal Aliyev, Aykut Köselerli, Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt, …

Süßmayr: Sinfonia turchesca C-Dur, Say: Cellokonzert op. 85 „Şahmeran“, Beethoven: Die Geschöpfe des Prometheus op. 43

Sonntag, 02.06.2024 15:00 Uhr Philharmonie Berlin

Beethoven: Missa solemnis D-Dur op. 123

Marcelina Román (Sopran), Julie-Marie Sundal (Alt), Rafał Bartmiński (Tenor), Hanno Müller-Brachmann (Bass), Philharmonischer Chor Berlin, Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt, Jörg-Peter Weigle (Leitung)

Samstag, 15.06.2024 19:30 Uhr Nikolaisaal Potsdam

Jiyoon Lee, Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt, Jörg-Peter Weigle

Chatschaturjan: Violinkonzert d-Moll, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Martin Helmchen spielt Mozart & R. Strauss in Frankfurt (Oder)

Ein Melodienpool

Pianist Martin Helmchen bringt Mozarts Erfindungsreichtum in dessen spätem C-Dur-Klavierkonzert zum Klingen. weiter

Danae Dörken spielt Marie Jaëll

Als Virtuosin gefeiert, als Komponistin verschmäht

Danae Dörken und das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt entreißen Marie Jaëlls erstes Klavierkonzert dem Vergessen. weiter

Polina Tarasenko in Frankfurt (Oder) & Potsdam

Von Fragmenten aus Olmütz inspiriert

Polina Taranseko und das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt veredeln Elisabeth Raums selten gespieltes Posaunenkonzert. weiter