Guy Braunstein

Dienstag, 31.12.2019 22:00 Uhr Erlöserkirche Potsdam
Montag, 04.05.2020 20:00 Uhr Piano Salon Christophori Berlin
Samstag, 09.05.2020 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin

Guy Braunstein, Helen Collyer, Leonard Elschenbroich, Matthias Glander, RIAS …

Ockeghem: Kyrie aus Missa Prolationum, Krenek: In Sabbato Sancto, Tippett: Fünf Negro Spirituals aus „A Child of Our Time“, Messiaen: Quatuor pour la fin du temps, Mahler: Urlicht

Sonntag, 10.05.2020 16:00 Uhr Philharmonie Berlin

Guy Braunstein, Gili Schwarzman, Sinfonie Orchester Berlin, Stanley Dodds

Tschaikowsky: Capriccio italien op. 45, Scène aus „Schwanensee“, Briefszene aus „Eugen Onegin“ op. 24 (Fassung für Flöte und Orchester) & Ouverture solennelle „1812“ Es-Dur op. 49, Glasunow: Violinkonzert a-Moll op. 82, Chatschaturjan: Adagio aus „Spartakus“, Ravel: Boléro

Donnerstag, 11.06.2020 19:30 Uhr Laeiszhalle Hamburg

Europa Chor Akademie Görlitz, Symphoniker Hamburg, Guy Braunstein, Hans-Jürgen …

Mendelssohn: Ein Sommernachtstraum op. 61 & Violinkonzert e-Moll op. 64

Rezension Guy Braunstein – Tchaikovsky Treasures

Interpretation mit Charakter

Guy Braunstein lässt seine Geige für Tschaikowsky jubilieren und schmachten, aber auch resolut und stürmisch auftrumpfen. weiter

Blind gehört Guy Braunstein

„Jeder muss nach seinem Zuhause suchen“

In der Reihe „Blind gehört“: Der Geiger Guy Braunstein hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt weiter

CD-Rezension Guy Braunstein

Mit großer Geste

Guy Braunstein, einer der drei Ersten Konzertmeister der Berliner Philharmoniker, präsentiert auf dieser Rezital-CD eine sehr persönliche Auswahl von Werken, mit denen er aufgewachsen ist. Dass seine Vorbilder die großen Geiger des 20. Jahrhunderts waren, hört man. Ob Ernest Blochs Nigun oder Brahms‘ Ungarische Tänze, Tschaikowskys Lensky-Arie oder Corellis Follia… weiter