© Thomas Dashuber

Jewish Chamber Orchestra Munich

Jewish Chamber Orchestra Munich

Das im Jahr 2005 unter dem Namen Orchester Jakobsplatz München gegründete Jewish Chamber Orchestra Munich hat sich zum Beginn der Spielzeit 2018/19 umbenannt. Der aus jüdischen und nichtjüdischen Musikerinnen und Musikern zusammengesetzte Klangkörper unter der Leitung des Gründers Daniel Grossmann hat drei künstlerische Schwerpunkte. Im Fokus stehen Werke jüdisch stämmiger Komponisten, die Aufführung von Neuer Musik, für die sich das Orchester durch die Vergabe von Kompositionsaufträgen engagiert, und Filmmusik.

Im Jahr 2008 legte das Orchester, noch unter seinem alten Namen, ein Album mit Werken von John Cage vor. 2013 folgte eine CD mit Werken von Paul Ben-Haim, darunter sein „Khabbalat Shabbat“ für Kantor, Sopran, Chor und neun Instrumente sowie Kammermusik.

Das Jewish Chamber Orchestra Munich gastierte auf Konzertreisen beispielsweise in Israel, der Ukraine, Polen, China, Schweden und Nordamerika. In München engagieren sich die Mitglieder in dem Kinder- und Jugendprojekt „Opernschule“, das sozial benachteiligten Familien der bayerischen Landeshauptstadt den Zugang zu Musik ermöglichen und Einblicke in die Kulturarbeit geben soll.

Montag, 09.12.2019 20:00 Uhr Jüdisches Zentrum München

Wen-Sinn Yang, Jewish Chamber Orchestra Munich, Daniel Grossmann

Weinberg: Concertino op. 43, Jüdische Lieder op. 13 & Sinfonie Nr. 7 op. 81, Schostakowitsch/Barschai: Streichersinfonie As-Dur op. 118a

Mittwoch, 25.03.2020 19:30 Uhr Stadttheater Aschaffenburg

Glass: The Fall of the House of Usher

Jewish Chamber Orchestra Munich, Daniel Grossmann (Leitung), Manuel Schmitt (Regie)

Opern-Kritik: Mieczysław Weinberg-Festival – Lady Magnesia

E-Gitarre trifft Streichquartett

(München, 23.5.2019) Dirigent Daniel Grossmann feiert Mieczysław Weinberg zum 100.… weiter

Porträt Jewish Chamber Orchestra Munich

Raus aus dem Hinterhof

2005 gegründet, ist das Jewish Chamber Orchestra Munich inzwischen nicht… weiter