© John F. Martin

Steven Sloane

Steven Sloane

Der amerikanisch-israelische Dirigent Steven Sloane wurde 1958 in Los Angeles, Kalifornien geboren. An der University of California studierte er Bratsche und Musikwissenschaft sowie Dirigieren bei namhaften Musikern wie Eugene Ormandy, Franco Ferrara und Gary Bertini. Während der 1980er-Jahre übersiedelte er nach Israel, wo er als Chor- und Orchesterleiter des Israel Conservatory of Music und des Tel Aviv Philharmonic Choir tätig war. Zudem leitete er dort als Musikdirektor das Music Festival in Tel Aviv.
Nach diversen weiteren Stationen in den USA und Deutschland, unter anderem als Erster Kapellmeister an der Oper Frankfurt, wurde Sloane 1994 Generalmusikdirektor der Bochumer Symphoniker. Durch sein langjähriges Engagement verhalf er dem Bochumer Orchester nicht nur zu internationalem Erfolg, sondern auch zu einer eigenen Spielstätte: Das Anneliese Brost Musikforum Ruhr, für dessen Bau sich Sloane stark einsetzte, wurde 2016 eröffnet.
In den Jahren 2007 bis 2013 war er zusätzlich Chefdirigent des American Composers Orchestra und des Stavanger Symphony Orchestra. Weiterhin gastiert er regelmäßig an den renommiertesten Konzert- und Opernhäusern weltweit. Seit 2013 hat Steven Sloane, dem Education und Nachwuchsförderung besonders am Herzen liegen, eine Professur für Dirigieren an der Universität der Künste Berlin inne, mit der er seine Vision einer International Conducting Academy verwirklichen will.

Freitag, 18.09.2020 20:00 Uhr Annelise Brost Musikforum Ruhr Bochum

Anna Lucia Richter, Christopher Bruckman, Bochumer Symphoniker, Steven Sloane

Mahler: Sinfonie Nr. 4 (bearbeitet für Kammerorchester) & Drei Lieder aus „Des Knaben Wunderhorn“

Samstag, 19.09.2020 20:00 Uhr Annelise Brost Musikforum Ruhr Bochum

Anna Lucia Richter, Christopher Bruckman, Bochumer Symphoniker, Steven Sloane

Mahler: Sinfonie Nr. 4 (bearbeitet für Kammerorchester) & Drei Lieder aus „Des Knaben Wunderhorn“

Interview Steven Sloane

„Ich bin und bleibe ein Bochumer“

Steven Sloane war den Bochumer Symphonikern fast drei Jahrzehnte lang treu. Zur kommenden Spielzeit wechselt der Dirigent nach Jerusalem. weiter