Radio-Tipp 21.11.: Ein Abend mit Anton Rubinstein

Konzerte mit Ohnmachtsgarantie

Pianist, Komponist und Förderer des russischen Musikbetriebs: Anton Rubinstein hatte viele Talente. Deutschlandfunk fasst sie zusammen.

© Ilja Jefimowitsch Repin/gemeinfrei

Anton Rubinstein

Anton Rubinstein

Anton Rubinstein gehörte zu Lebzeiten zu den virtuosesten und bekanntesten Pianisten seiner Zeit. Komponisten wie Peter Tschaikowsky vergötterten ihn, oft fiel während seinen Konzerten die eine oder andere Dame in Ohnmacht. Seine Auftritte waren zum Teil mehr als nur abendfüllend und konnten bis zu vier Stunden dauern, was dem Pianisten seine ganze Kraft abverlangte.

Anton Rubinstein im Fokus auf Deutschlandfunk

Auch abseits der Konzerte spielte der Liszt-Schüler im russischen Musikleben des 19. Jahrhunderts eine bedeutende Rolle: Er war Mitbegründer des Sankt Petersburger Konservatoriums und förderte den dortigen Musikbetrieb. Außerdem war er auch kompositorisch tätig und hinterließ rund 150 Werke. Eines der bekanntesten ist seine kleine „Melodie in F“.

In der Sendung „Historische Aufnahmen“ in Deutschlandfunk rückt Moderator Christoph Vratz Anton Rubinstein in den Fokus.

Concerti-Tipp:

Historische Aufnahmen
Der Komponist und Pianist Anton Rubinstein
21.11.2019, 22:05 Uhr
Deutschlandfunk

Auch interessant

Radio-Tipp 21.1.: Interpretationen im Vergleich BR-Klassik

Im Vergleich

Klassikhörer stehen vor der Frage: Welche Aufnahme ihres Lieblingswerks ist am spannendsten? Christine Lemke-Matwey vergleicht Interpretationen von Beethovens vierter Sinfonie. weiter

Online- & TV-Tipp Ludwig van auf arte

Von Opus 1 bis Opus 138

Wer im Fernsehen oder Internet über das Jahr verteilt die eine oder andere Beethoven-Dosis sucht, ist bei arte bestens aufgehoben. weiter

Kino: Das Vorspiel

Der Drang, perfekt zu sein

Am 23. Januar startet „Das Vorspiel“ im Kino, ein Film von Ina Weisse mit Nina Hoss in der Hauptrolle. weiter

Kommentare sind geschlossen.