TV-Tipp 10.8. 3sat Bregenzer Festspiele – Verdi: Rigoletto

Buntes Treiben

3sat zeigt eine Aufzeichnung der Bregenzer Festspiele von Philipp Stölzls Neuinszenierung von Verdis „Rigoletto“.

© Bregenzer Festspiele

Tribüne der Seebühne Bregenz

Ein lüsterner Herzog, der sich nachts inkognito herumtreibt? Ein Krüppel auf der Bühne? Eine Leiche in einem Sack? Verdi war sich bewusst, dass er bei dieser Stückauswahl Ärger mit der Zensur bekommen würde. Dennoch gelang es ihm, seine Oper „Rigoletto“ ohne wesentliche Eingriffe in die Dramaturgie von Victor Hugos Theaterstück „Le roi s’amuse“ zu einer umjubelten Premiere zu führen.

Rigoletto: Der erste „Welterfolg“ einer Oper und in Bregenz die technisch bislang aufwendigste Produktion

Noch im Jahr seiner Uraufführung 1851 wurde „Rigoletto“ an zahlreichen italienischen Opernhäusern gespielt. Es folgten Aufführungen in Buenos Aires, New York, Tiflis, Alexandria und Konstantinopel – der erste „Welterfolg“ einer Oper.

Heute Abend zeigt 3sat eine Aufzeichnung der Neuinszenierung von Philipp Stölzl für die Bregenzer Festspiele. Der Regisseur und Bühnenbildner wurde vor allem bekannt für seine atemberaubenden Szenen in Filmen wie „Nordwand“, „Der Medicus“ und zuletzt „Winnetou“. Mit der Produktion zu „Rigoletto“ haben sich die Bregenzer Festspiele an ihre technisch bislang aufwendigste Produktion gewagt.

Das aktuelle Bühnenbild wird von dem großen, beweglichen Clownskopf samt Händen dominiert, der Rigoletto symbolisieren soll. Er ist der von allen verhasste bucklige Narr des Herzogs von Mantua und hat am Hofe ein regelrechtes Terrorregime errichtet. Mit spitzer Zunge kommentiert er die amourösen Abenteuer seines Herrn, verspottet gern die verprellten Ehemänner oder wahlweise auch die betrogenen Väter der jeweiligen Errungenschaften des Herzogs. Dabei hütet der verkrüppelte Außenseiter zuhause sein größtes Geheimnis: seine schöne Tochter Gilda, die er abgeschirmt von dieser vergnügungssüchtigen Gesellschaft erziehen will. Ob ihm dieser fromme Wunsch gewährt wird?

concerti-Tipp:

Sa. 10.8., 20:15 Uhr
Bregenzer Festspiele
Verdi: Rigoletto
3sat

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen von „Rigoletto“:

Auch interessant

Radio-Tipp 1.11.: Live aus der Elbphilharmonie

Festkonzert

Zu Allerheiligen geben Alan Gilbert und das NDR Elbphilharmonie Orchester Verdis Requiem. weiter

Opern-Kritik: Staatstheater Nürnberg – Don Carlos

Vitaler Pessimismus

(Nürnberg, 29.9.2019) GMD Joana Mallwitz und Intendant Jens-Daniel Herzog entfesseln Verdis Grand Opéra in Höchstgeschwindigkeit. weiter

Opern-Kritik: Bühnen Halle – Un Ballo In Maschera

Zwischen Staatskasper und Müllcontainer

(Halle, 28.9.2019) Eröffnungs-Verdi: Die Oper Halle beginnt die neue Spielzeit mit einem „Maskenball“, der zumindest musikalisch begeistert. weiter

Kommentare sind geschlossen.