TV-Tipp 3.11.: Musikalischer Reiseführer

Auf Reisen

Ein musikalischer Reiseführer zeichnet Richard Wagners sieben Reisen nach Karlsruhe nach.

© ap-photo/Pixabay

Das heutige Karlsruher Schloss übte eine besondere Faszination auf Wagner aus

Das heutige Karlsruher Schloss übte eine besondere Faszination auf Wagner aus

Fieberhaft nach einer Möglichkeit suchend, seine künstlerischen Vorstellungen umsetzen zu können, besuchte Richard Wagner zwischen 1861 und 1872 ganze sieben Mal die Stadt Karlsruhe. Von ewigen Geldnöten geplagt, setzte Wagner auf Kontakte zu dem ortsansässigen Adel, komponierte kurzerhand ein Klavierwerk für die Fürstin Luise, die Frau des Großherzogs Friedrich I., und legte so den Grundstein für die langanhaltende Verbindung zur Stadt.

Langfristig mit Karlsruhe verbunden: Richard Wagner

Später plante Wagner die Uraufführung seines Musikdramas „Tristan und Isolde“ in Karlsruhe, scheiterte jedoch mehrfach, unter anderem an den Widerständen des örtlichen Theaterleiters Eduard Devrient.

Am Sonntag zeichnet das NDR-Fernsehen Wagners Reisen und Stationen in einem musikalischen Reiseführer nach.

concerti-Tipp:

Musikalischer Reiseführer: Wagner in Karlsruhe
So. 3.11.2019., 8:30 Uhr
NDR-Fernsehen

Auch interessant

Opern-Kritik: Wiener Kammeroper – Tristan Experiment

Tristans Treibhaus-Triebe

(Wien, 17.6.2021) Günther Groissböck, der Wagnerbass mit Stimmgranit, wagt seine erste Wagner-Regie – und gewinnt mit einer Version der kammermusikalischen Reduktion und Intimität. weiter

Opern-Kritik: Deutsche Oper Berlin – Das Rheingold

Stimmenfest und Budenzauber

(Berlin, 12.6.2021) Regisseur Stefan Herheim spart nicht an Kalauern im nun nachgelieferten „Ring“-Vorabend, Sir Donald Runnicles, das wagnerversierte Orchester und das gefeierte Ensemble begeistern restlos. weiter

Haustier-Tipp: Wagnersittiche aus Norddeutschland

Wenn die Vöglein Wagner trällern

Hojotoho! Neuer Haustier-Trend für Klassikfans: Deutsch-dänischer Vogelzüchter trainiert den Gesang einer seltenen Sittich-Art auf Wagner-Motive. weiter

Kommentare sind geschlossen.