TV-Tipp 3.11.: Musikalischer Reiseführer

Auf Reisen

Ein musikalischer Reiseführer zeichnet Richard Wagners sieben Reisen nach Karlsruhe nach.

© ap-photo/Pixabay

Das heutige Karlsruher Schloss übte eine besondere Faszination auf Wagner aus

Das heutige Karlsruher Schloss übte eine besondere Faszination auf Wagner aus

Fieberhaft nach einer Möglichkeit suchend, seine künstlerischen Vorstellungen umsetzen zu können, besuchte Richard Wagner zwischen 1861 und 1872 ganze sieben Mal die Stadt Karlsruhe. Von ewigen Geldnöten geplagt, setzte Wagner auf Kontakte zu dem ortsansässigen Adel, komponierte kurzerhand ein Klavierwerk für die Fürstin Luise, die Frau des Großherzogs Friedrich I., und legte so den Grundstein für die langanhaltende Verbindung zur Stadt.

Langfristig mit Karlsruhe verbunden: Richard Wagner

Später plante Wagner die Uraufführung seines Musikdramas „Tristan und Isolde“ in Karlsruhe, scheiterte jedoch mehrfach, unter anderem an den Widerständen des örtlichen Theaterleiters Eduard Devrient.

Am Sonntag zeichnet das NDR-Fernsehen Wagners Reisen und Stationen in einem musikalischen Reiseführer nach.

concerti-Tipp:

Musikalischer Reiseführer: Wagner in Karlsruhe
So. 3.11.2019., 8:30 Uhr
NDR-Fernsehen

Auch interessant

Opern-Kritik: Göteborgs Operan – Die Walküre

Wagners Empathie

(Göteborg, 1.12.2019) Stephen Langridge inszeniert den „Ring“ als Projekt der Nachhaltigkeit und entdeckt im Bayreuther Meister eine ungeahnte Kultur der Achtsamkeit. weiter

Opern-Kritik: Oper Köln – Tristan und Isolde

Ertrinken, Versinken in höchster Lust!

(Köln, 21.9.2019) Saisonauftakt mit wahren Wagnerwonnen: Heldentenor Peter Seiffert und GMD François-Xavier Roth begeistern mit einer so noch nicht gehörten Lesart der grandiosen Partitur. weiter

Opern-Kritik: Staatstheater Kassel – Siegfried

Ein Held in kurzen Hosen und mit langem Atem

(Kassel, 14.9.2019) In Kassel wird der neue Ring mit einem bejubelten „Siegfried“ packend weitergeschmiedet. weiter

Kommentare sind geschlossen.