Nachruf

Klarinettist Ernst Ottensamer gestorben

Am vergangenen Samstag ist der Klarinettist Ernst Ottensamer an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben

© Wilfried Hedenborg

Ernst Ottensamer

Ernst Ottensamer

Der Klarinettist Ernst Ottensamer erlag am Samstag mit 61 Jahren einem Herzinfarkt, wie die Wiener Staatsoper sowie die Philharmoniker „mit großer Bestürzung und Trauer“ am Wochenende mitteilten. Der gebürtige Oberösterreicher studierte an der Wiener Universität für Musik und Darstellende Kunst Klarinette und wurde 1979 Mitglied der Wiener Staatsoper. Seit 1983 war Ottensamer Soloklarinettist der Wiener Philharmoniker, 1986 begann er seine Lehrtätigkeit an der Universität für Musik und Darstellende Kunst, die im Jahr 2000 in eine Professur mündete.

Familiensache Klarinette

Der Solist, Pädagoge, Orchester- und Kammermusiker war außerdem noch Vater zweier Söhne, die inzwischen in seine Fußstapfen getreten sind: Sowohl Daniel als auch sein drei Jahre jüngerer Bruder Andreas studierten an der Alma Mater ihres Vaters, Daniel ist Klarinettist im Orchester der Wiener Philharmoniker und der Staatsoper, Andreas wiederum hat sich eine internationale Karriere als Konzert-Klarinettist erarbeitet und ist überdies Soloklarinettist der Berliner Philharmoniker.

„The Clarinotts“

© Nancy Horowitz

The Clarinotts

The Clarinotts

2005 gründete Ernst Ottensamer mit seinen beiden Söhnen das Kammermusiktrio „The Clarinotts“ – für ihn nicht die erste Gründung eines Ensembles: Auch bei den Wiener Virtuosen, dem Wiener Bläserensemble und dem Wiener Solisten Trio war er Mitglied der ersten Stunde.

Kommentare sind geschlossen.