News: Architektenbüro und Akustiker für Gasteig-Interimsphilharmonie stehen fest

München engagiert den Akustiker der Elbphilharmonie

Ab 2020 wird der Gasteig für die anstehende Generalsanierung eine Interimsstätte beziehen müssen. Die Planungen für die Konzerthalle sind jetzt konkreter geworden

© Michael Zapf

Yasuhisa Toyota vor der „weißen Haut“ des großen Saals der Elbphilharmonie

Yasuhisa Toyota

Im Zuge der Generalsanierung ab 2020 zieht der Gasteig mit allen seinen Institutionen auf ein Gelände der Stadtwerke München an der Hans-Preißinger-Straße: Heute wurde bekanntgegeben, dass das Architekturbüro Gerkan, Marg und Partner sowie das Büro Nagata Acoustics International des Akustikers Yasuhisa Toyota den Zuschlag für die Realisierung der Interimsphilharmonie in Sendling erhalten haben. Die Akustik des Konzertsaals wird somit durch den Mann verantwortet, der die Säle der bedeutendsten Konzerthäuser konzipziert hat, darunter die Hamburger Elbphilharmonie, die Walt Disney Concert Hall in Los Angeles sowie die Philharmonie de Paris.

Die Interimsstätte in München, die Platz für über 1.800 Besucher bieten soll, wird über die bereits bestehende, denkmalgeschützte ehemalige Trafohalle zu betreten sein. Dafür wird der Altbau so umgebaut, dass sich hier die Garderoben, Bars und das Foyer des Konzertsaals befinden. Auch der Außenbereich wird umgestaltet und in Richtung Isar ein Vorplatz angelegt.

Der Gasteig wird internationalen Rang behalten

Max Wagner, Geschäftsführer der Gasteig München GmbH, ist mit den Entwicklungen zufrieden: „Ein hervorragendes Architekturbüro und dazu einer der besten Akustiker der Welt – ein echtes Dream-Team. Dass wir mit begrenzten Mitteln zwei international so bekannte Büros gewinnen konnten, erfüllt uns mit Stolz und weckt jetzt schon Vorfreude.“

Bürgermeister Josef Schmid (CSU), Aufsichtsratsvorsitzender der Gasteig München GmbH, äußert sich zur langfristigen Planung: „Wir müssen alle an einem Strang ziehen, um den ehrgeizigen Zeitplan zu erfüllen. Mit der Auswahl von gmp International und Yasuhisa Toyota für das Interimsquartier schreitet das Projekt Gasteig-Sanierung weiter planmäßig voran. Das ist wieder ein wichtiger Schritt vorwärts auf dem Weg zu einem generalsanierten Gasteig.“

Derzeit steht die Beauftragung noch unter dem Vorbehalt der planungsrechtlichen Prüfung, welche die Lokalbaumission in einem Vorbescheidsverfahren durchführt. Die Bauarbeiten sollen dann im Sommer 2019 aufgenommen werden. Währenddessen gilt es, die Planung für die Münchner Stadtbibliothek, die Münchner Volkshochschule sowie die Hochschule für Musik und Theater München zum Abschluss zu bringen. Da diese Institutionen ebenfalls im Gasteig beheimatet sind, müssen sie mit in die Hans-Preißinger-Straße ziehen.

Auch interessant

Radio-Tipp 7.2.: BR-Klassik Bartók: Judith

Starke Kombination

Mit „Judith“ ist die dritte Neuproduktion an der Bayerischen Staatsoper übertitelt. Kombiniert wird Béla Bartóks „Herzog Blaubarts Burg“ mit dessen „Konzert für Orchester“. weiter

Blind gehört Live Kevin John Edusei

„Mut zum Risiko – das finde ich klasse!“

Der Dirigent Kevin John Edusei hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt weiter

Blind gehört Live Golda Schultz

„Jetzt passiert etwas Himmlisches!“

Die Sopranistin Golda Schultz hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass sie erfährt, wer singt. weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *