Licht und Schatten

CD-Rezension Duo Leonore – Brahms Cellosonaten

Licht und Schatten

Das Duo Leonore setzt die allegorisierende Aussage des Komponisten Johannes Brahms in den Fokus dieser Einspielung

Passender als Johannes Brahms, der sie als „Licht und Schatten“ bezeichnet hat, sind seine beiden Cellosonaten kaum zu charakterisieren. Das Duo Leonore, bestehend aus der Cellistin Maja Weber und dem Pianisten Per Lundberg, setzt die allegorisierende Aussage des Komponisten in den Fokus dieser Einspielung – ob bewusst oder unbewusst kann bei der Qualität der Interpretation als nebensächlich betrachtet werden. Beide Musiker treffen den sensibel-melancholischen Tonfall der e-Moll-Sonate von dem in der Tradition Beethovens stehenden Hauptthema bis zum kraftvollen, von Bachs Contrapunctus 13 aus seiner „Kunst der Fuge“ beeinflusstem Fugenfinale. Der Gegensatz zur leuchtend und feierlich gelungenen, mehr als zwanzig Jahre später entstandenen F-Dur Sonate ist ganz nach Komponistenintention und überzeugt neben der festlichen Allegro-Eröffnung besonders im dialogisch geprägtem Adagio und im leidenschaftlichen Scherzoteil.

Brahms: Cellosonaten Nr. 1 & 2

Duo Leonore
Solo Musica

Auch interessant

OPERN-KRITIK: Hamburgische Staatsoper – molto agitato

Bunter Abend mit Gewalt

(Hamburg, 5.9.2020) Zur Spielzeit- und Wiedereröffnung nach der Pandemiepause dirigiert Kent Nagano seinen Kurt Weill an der Hamburgischen Staatsoper traumwandlerisch, Frank Castorf kann mit Musik nichts anfangen. weiter

Musikalische Spurensuche: Südwest

Wo Rhein und Wein so manchen Komponisten inspirierten

Auf einem Wanderweg kann man Johannes Brahms nachspüren – und natürlich erlesene Getränke kosten. weiter

#deinconcertiabend mit Antje Weithaas & Thomas Hoppe

Seelenvolle Meisterin

Antje Weithaas ist eine der besten Geigerinnen unserer Zeit – und besticht neben ihrem Können vor allem durch Zurückhaltung. Am 14.4. spielt sie live bei #deinconcertiabend weiter

Kommentare sind geschlossen.