Licht und Schatten

CD-Rezension Duo Leonore – Brahms Cellosonaten

Licht und Schatten

Das Duo Leonore setzt die allegorisierende Aussage des Komponisten Johannes Brahms in den Fokus dieser Einspielung

Passender als Johannes Brahms, der sie als „Licht und Schatten“ bezeichnet hat, sind seine beiden Cellosonaten kaum zu charakterisieren. Das Duo Leonore, bestehend aus der Cellistin Maja Weber und dem Pianisten Per Lundberg, setzt die allegorisierende Aussage des Komponisten in den Fokus dieser Einspielung – ob bewusst oder unbewusst kann bei der Qualität der Interpretation als nebensächlich betrachtet werden. Beide Musiker treffen den sensibel-melancholischen Tonfall der e-Moll-Sonate von dem in der Tradition Beethovens stehenden Hauptthema bis zum kraftvollen, von Bachs Contrapunctus 13 aus seiner „Kunst der Fuge“ beeinflusstem Fugenfinale. Der Gegensatz zur leuchtend und feierlich gelungenen, mehr als zwanzig Jahre später entstandenen F-Dur Sonate ist ganz nach Komponistenintention und überzeugt neben der festlichen Allegro-Eröffnung besonders im dialogisch geprägtem Adagio und im leidenschaftlichen Scherzoteil.

Brahms: Cellosonaten Nr. 1 & 2

Duo Leonore
Solo Musica

Auch interessant

Radiotipp 11.10. Brahms: Ein deutsches Requiem hr2

Requiem zum Trost

Bei seinem „Deutschen Requiem“ ging es Johannes Brahms nicht um Trauer, sondern um Trost. hr2 überträgt das Konzert mit Christiane Karg und Michael Nagy live aus der Alten Oper. weiter

Tutzinger Brahmstage 2019

Wo es schöner ist, als wir uns vorstellen können

Bei den Tutzinger Brahmstagen 2019 trifft ein erlesenes Kammermusikprogramm auf János Darvas Dokumentarfilm „Wären nicht die Frauen“. weiter

Porträt Bergen Philharmonic Orchestra

Wie in Ruhe gereifter Rotwein

Wie das traditionsreiche Bergen Philharmonic Orchestra Johannes Brahms mit seelenvoll singendem Sound zu einem der Seinen macht. weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *