Wands Werk-Erkenntnisse

CD-Rezension Günter Wand

Wands Werk-Erkenntnisse

Zu Günter Wands Konzerten in der in der stets bis zum letzten Hörplatz ausverkauften Hamburger Musikhalle ist man gepilgert. Die legendäre „Ära Wand“ der 80er und 90er Jahre war voller Sternstunden der Bruckner-, Brahms- und Beethovendeutung, Aufführungen mithin, denen in ihrer Verbindung aus klarem Geist und dichtem Gefühl eine zeitlose Gültigkeit anhaftet. Wand schuf damals mehr als Werkdeutungen: Es waren Werk-Erkenntnisse, die er in einem disziplinierten wie inspirierten Musizieren mit seinem NDR Sinfonieorchester schuf. Die vorliegenden Mitschnitte der Konzerte sind beglückende Zeugnisse jener Ära: Günter Wands glänzend disponierter Bruckner ohne falsche Weihe und sein forsch drängender, unsentimental klassischer Brahms, aber auch Mussorgskys Bilder einer Ausstellung, in denen der eben nie nur nüchterne Maestro große Wirkungsmacht und Klangpracht entfesselt.

Günter Wand Edition
Jorge Bolet (Klavier)
NDR Sinfonieorchester
Günter Wand (Leitung)
Profil Medien (5 CD Box)

Auch interessant

Werk der Woche – Mozart: Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550

Mozarts finstere Brillanz

Nicht nur innerhalb der Trias von Mozarts letzten Sinfonien gehört die vorletzte Sinfonie g-Moll KV 550 zu den bekanntesten Werken der Musikgeschichte weiter

Werk der Woche - Bruckner: Sinfonie Nr. 4, die Romantische

Ein Bild des urbanen Mittelalters

Jahrelang arbeitete Anton Bruckner an seiner vierten Sinfonie und schrieb sie mehrmals um. Außerdem spickte er seine „Romantische“ mit vielen bildhaften Anmerkungen, die bis heute die Musikwissenschaft beschäftigen weiter

Werk der Woche – Bruckner: Sinfonie Nr. 6

Später Siegeszug

Schlechte Kritiken, stark veränderte Gesamtaufführungen und ein fehlerhafter Erstdruck: Bruckners Sinfonie Nr. 6 bekam erst spät die Anerkennung, die sie verdiente weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *